Weichblinker

Moderator: Tim Sasdrich

Weichblinker

Beitragvon Heiko » 19.04.2011, 14:56

Weichblinker
Wenn Du mal nicht weißt was Du tun sollst, frage Dein offenes Herz. Es ist der beste Ratgeber den es gibt.
Heiko
 
Beiträge: 367
Registriert: 17.11.2010, 17:57
Wohnort: Leipzig

Re: Weichblinker

Beitragvon Heiko » 09.03.2012, 13:28

Ich verstehe die Details des Weichblinkers nicht.
Klar ist mir folgendes:
R1, C1 und R2 bilden einen Spannungsteiler. Da der Kondensator C1 im Einschaltmoment ungeladen ist, wirkt er wie ein Kurzschluß und es fällt an ihm keine Spannung ab - der Spannungsteiler setzt sich im Einschaltmoment also nur aus den Widerständen R1 und R2 zusammen. Der Widerstand R1 ist mit 470k sehr viel größer als R2 mit 2,2k, so daß praktisch die gesamt Spannung an R1 abfällt. C1 wird aber immer mehr geladen und damit fällt an ihm nach einer Exponentialfunktion immer mehr Spannung ab. Ab einer Spannung von 0,7 Volt wird die Basis-Emitter-Strecke des Transistors T1 geöffnet und mit zunehmender Spannung wird auch der Strom durch den Transistor zunehmen. Die exponential verlaufende Spannung am Kondensator C1 sorgt also für das weiche Aufblinken der LED.
Die Kondensatoren C2 und C3 sorgen für ein weiches Abfallen der Spannung und somit für ein weiches Ausgehen der LED.
Aber die Details verstehe ich nicht ! Wie konkret sperren C2 und C3 T1 und sorgen für eine Entladung von C1? Welche Rolle spielt R4 im Detail?


Bild
Wenn Du mal nicht weißt was Du tun sollst, frage Dein offenes Herz. Es ist der beste Ratgeber den es gibt.
Heiko
 
Beiträge: 367
Registriert: 17.11.2010, 17:57
Wohnort: Leipzig

Re: Weichblinker

Beitragvon topas » 09.03.2012, 14:10

Die Schaltung ist ein Sinusgenerator (Phasenschiebergenerator). Die Widerstands-Kondensator-Glieder verursachen je eine Phasenverschiebung von 60* insgesamt also 180*. Schau hier (mitte des Artikels) und hier. Wegen des Sinus das weiche Blinken. (Die Schaltung wird in der Literatur auch mit 4 RC-Gliedern beschrieben)
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Weichblinker

Beitragvon alterhase » 09.03.2012, 16:58

... (Die Schaltung wird in der Literatur auch mit 4 RC-Gliedern beschrieben) ...

Da gab es vor abermillionen von Jahren einmal eine Schaltung, ca. 8 stufig? bei der die frequenzbestimmenden Widerstände aus den differenziellen Widerständen von Dioden gebildet wurden. Da konnte man mit einem Poti den gesamten Bereich von 20Hz bis 20kHz durchstreichen.

Edit:
War glaubich von Elektor oder Praktiker. Hat trotzdem prima funktioniert. Leider ist meine Schaltung samt Plan verschollen. :cry: Der Klirr war allerdings mörderlich >10% . Man hört ihn mit freiem Auge 8)
Phasenschieber Osz..PNG
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg


Zurück zu Fragen über Basteleien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron