Audio Signal-Detektor

Moderator: Tim Sasdrich

Re: Audio Signal-Detektor

Beitragvon alterhase » 08.04.2012, 18:46

Anse hat geschrieben:
Die Zenerdiode ist OK.
Kannst Du mir das mal erklären?

Die Z-Diode ist wie ein Widerstand der immer nur 3V wegnimmt egal (in Grenzen natürlich) wie groß der Strom durch ist.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Audio Signal-Detektor

Beitragvon topas » 08.04.2012, 19:31

@christian010483:
Du hattest Dich an der Einfachheit deines eigenen Vorschlags erfreut. Einfachheit ist ein wichtiges Ziel - vielleicht so:
ansteuer.gif
ansteuer.gif (4.5 KiB) 3038-mal betrachtet
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Audio Signal-Detektor

Beitragvon alterhase » 08.04.2012, 19:40

Auch gut! :wink: Warm wird dem FET ja nicht werden. Die 12V Ub sind natürlich nur 9V sonst halt eine 6v2 reintun.

1 bis 3V NF Hat Christian geschrieben. Tresholdspannung passt?

D2 ist doppelt gemoppelt. Würd ich trotzdem rein. - nur lieber generell ans Relais tun.
Ist nur der Routine halber :wink:
Bei einer Millionenstückzahl schauts wieder anders aus.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Audio Signal-Detektor

Beitragvon topas » 08.04.2012, 19:52

UThreshold = 2V. Gegen die millionen Bestellungen ist nichts einzuwenden. Chef: Personal verstärken!
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Audio Signal-Detektor

Beitragvon alterhase » 08.04.2012, 19:54

Bild
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Audio Signal-Detektor

Beitragvon Anse » 08.04.2012, 21:33

Ich könnte mir vorstellen, dass die Relaiskontakte bei der Schaltung von topas bei hohen Strömen schnell verschleißen. Der Mosfet schaltet ja nicht schlagartig.
Anse
 
Beiträge: 1442
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: Audio Signal-Detektor

Beitragvon topas » 09.04.2012, 05:16

Bei der super simpel Schaltung hängt die Anstiegsgeschwindigkeit der Gatespannung von der Impedanz der Signalquelle ab. Ist der Innenwiderstand hoch kann es schon einige 10 - 100 Millisekunden dauern, bis der Anzugsstrom des Relais erreicht ist. Ein Relais hat aber den Beschleunigungsfaktor quasi eingebaut. Die Feldliniendichte nimmt nahe am Eisenkern derart stark zu, dass der Anker sich sicherlich nicht in Zeitlupe bewegt, zieht das Relais überhaupt an. Jeder Relaiskontakt prellt, der Strom reisst also mehrmals ab, darauf sind die Materialien der Relaiskontakte abgestimmt (vielleicht hast Du Schütze ja schon mal bei der Arbeit gesehen: Abreissfunken gehören einfach dazu), ebenso auf die geschaltete Stromstärke. Hochstromrelais haben andere Kontakte als Kleinsignalrelais. Hier geht es um 220µA, da unterliegen die Relaiskontakte nur dem mechanischen Verschleiss (der durch den sanften Anstieg des Sourcestroms evtl. noch verringert wird). Relais für hohe Ströme funktionieren in dieser Schaltung vermutlich nicht, weil ihre Kontakte bei so kleinen Schaltspannungen und -strömen nicht sicher leiten.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Audio Signal-Detektor

Beitragvon christian010483 » 09.04.2012, 07:05

Guten Morgen,

ich muss erstmal ganz groß --==DANKE==--sagen.Ich hätte nicht gedacht, dass ich hier soviel Hilfe finde.

@topas
Ja die einfachen Dingen funktionieren meist am besten :D

Ich werde versuchen beide Schaltungen nachzubauen.
Meine und Deine.

Ich habe nur eine Frage, was ist K1? Ist damit nur der NF-Eingang gemeint oder ein Bauteil und ich kapier es nur gerade nicht?

Grüße
christian010483
 

Re: Audio Signal-Detektor

Beitragvon topas » 09.04.2012, 07:44

K1 ist einfach nur eine 2 polige Klemme für den Anschluss der Niederfrequenzquelle. Woher kommt eigentlich das Signal?
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Vorherige

Zurück zu Fragen über Basteleien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron