Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Moderator: Tim Sasdrich

Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon peterE » 07.07.2013, 12:29

Hallo!
Ich habe eine Frage zum NF-Gegentaktverstärker. Habe den Verstärker gebaut - funktioniert auch sehr gut. Das einzige was nicht ganz so klappt ist ein Problem mit der unverzerrten Wiedergabe und zwar wenn ich die Lautstärke ordentlich aufdrehe. Ab 75 bis 80% der Lautstärke habe ich eine deutliche Verzerrung in der Wiedergabe. Am Lautsprecher sollte es nicht liegen; es ist ein alter Radio LS: 8 Ohm und VA 3 (ich kann das wattmäßig zwar nicht deuten glaube aber , dass er deutlich mehr Leistung hat als die empfohlenen
0,5 Watt, da ich damit schon recht laut Musik gehört habe.)
Ich habe gesehen, dass es bei den Projekten einen Audio-Limiter gibt. Das ist aber eine sehr umfangreiche Schaltung, die mir ad hoc noch nicht zumute.
Vielleicht kennt jemand das Problem und hat eine Antwort dazu.
Danke peterE
peterE
 
Beiträge: 21
Registriert: 31.05.2013, 13:49

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon alterhase » 07.07.2013, 12:51

Ich gehe einmal davon aus, dass der Aufbau OK ist, du aber dem Gegentaktverstärker ein zu großes Eingangssignal anbietest.
Da kannst du dir mit einem Widerstand zwischen "Sig in +" und dem oberen Potianschluss helfen. Draht weg Widerstand dazwischen. Den Wert must du testen ich würde mit 2k2 beginnen und wenn es dann noch immer verzerrt bis 4k7 raufgehen.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon peterE » 07.07.2013, 12:58

Okay werde das einmal versuchen.
peterE
peterE
 
Beiträge: 21
Registriert: 31.05.2013, 13:49

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon Tim Sasdrich » 07.07.2013, 13:47

Kenne das Problem auch. Irgendwann ist der Punkt erreicht, bei dem der Verstärker nicht mehr richtig verstärken kann. Durch Anheben der Betriebsspannung auf 12 V und den Einbau großer Elkos in die Versorgungsspannung konnte ich das Problem etwas lösen. Aber meiner Meinung nach reicht es so. Ich nutzte den Verstärker in 5-facher Ausführung für meine Surround-Anlage. Da kann ich deutlich mehr als Zimmerlautstärke rausholen. Die Potis habe ich durch feste Widerstände ersetzt, das einstellen der Lautstärke erfolgt über den PC.

Ich habe damals einfach den PC voll aufgedreht, das Poti so eingestellt, dass die maximal gewünschte Lautstärke erreicht war, den Wert des Potis ausgemessen, das Poti durch Festwiderstände ersetzt und die weiteren Verstärker mit den selben Widerstandswerten aufgebaut.

Chef hat die Schaltung eben so ausgelegt, dass auch eine schwache Signalquelle noch gut verstärkt werden kann. Bei einer stärkeren Signalquelle kommt man daher eben zur Übersteuerung.
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2958
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon peterE » 07.07.2013, 20:04

Danke für diese ausführliche Antwort.
Ich beginne einmal mit dem Vorschlag, bezüglich der Vorschaltung eines Widerstandes. Habe deine Idee mit erhöhter Betriebsspannung und Elkos "abgespeichert" und werde das auch einmal probieren.
Danke peterE
peterE
 
Beiträge: 21
Registriert: 31.05.2013, 13:49

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon peterE » 07.07.2013, 22:04

Hallo!
Ich habe jetzt eine Betriebsspannung von 12 Volt und einen Widerstand von etwa 7 Ohm (4,7+2,2) zw.Signal+ und Lautstärkepotentiometer gesetzt. Das Ergebnis ist sehr gut. Habe gute Lautstärke und klaren Klang. Wo könnte ich jetzt noch einen Elko setzen bzw. welchen Wert sollte der haben?
Auf jeden Fall danke für eure Vorschläge.
peterE
peterE
 
Beiträge: 21
Registriert: 31.05.2013, 13:49

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon Tim Sasdrich » 07.07.2013, 22:12

Never touch a running System!
Heißt es. Aber wenn du unbedingt was ändern willst, kannst du in die Versorgungsleitung noch einen Elko einbauen, damit die Spannung bei Bässen nicht so leicht einbricht. 470 µF ... 4700 µF sind glaube ich ein gute Wert.
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2958
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon alterhase » 07.07.2013, 22:12

Meinst du wirklich 4,7 Ohm, oder wie ich schrieb 4k7
(das wären nämlich 4700 Ohm k für kilo=tausend sorry fürs Fachchinesisch du wirst dich daran gewöhnen :wink: ... müssen :mrgreen: )
Dann habens die 12V gebracht und die 4,7 Ohm sind unnütz.

Den "dicken Elko legst du am besten zwischen + und - der Versorgungsspannung 1000µ sind mehr als ausreichend.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon topas » 07.07.2013, 22:56

12V sind aber schon das äusserste. Die "Endstufentransistoren" sind Kleinsignaltransistoren - keine Powerjonnies. Warum soll aus dieser Demonstrationsschaltung eigentlich immer "ordentlich" Leistung rausgeholt werden? Wenn Power gefragt ist, könnte man, wenn es unbedingt eine reine Transistorschaltung sein soll, mal über eine stärkere Variante nachdenken. Wer es einfach haben will, nimmt einen Chip, wie den TDA2040. Der hat schon etwas Power für den Hausgebrauch.
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon alterhase » 07.07.2013, 23:03

...Warum soll aus dieser Demonstrationsschaltung eigentlich immer "ordentlich" Leistung rausgeholt werden?...
Weil nirgens steht, dass es sich nur um "Demonstrationsschaltungen" und keinesfalls um praxistaugliche Schaltungen handelt. ... Das alte Thema ... :roll:

Aber iss eh wurscht ... gibts wenigstens was zu labern. 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon topas » 07.07.2013, 23:08

Ist ja praxistauglich - für ne Gegensprechanlage, Handfunke oder so. Für die Stereoanlage eher nicht. Da sollte mal was angeboten werden.
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon alterhase » 07.07.2013, 23:10

topas hat geschrieben:...
Das wär ein weites Feld. das allerdings schon Andere gar wüst beackern. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon topas » 07.07.2013, 23:13

Aus Chefs Schaltung lässt sich ja ganz leicht ein 3...5 Watt Verstärker machen. Man muss das Feld ja nicht den anderen überlassen...
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon alterhase » 07.07.2013, 23:15

Audio ist, so scheints, keine Chefsache. :wink:

Aber ist OK so :)

Kannst ja die Gegentaktendstufe auf 3W aufblasen und auf Chefs Seite stellen. :) als Konkurenz zu den lustigen Scopespielen. 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verzerrter Klang beim NF-Gegentaktverstärker

Beitragvon topas » 07.07.2013, 23:31

Wie da eine Konkurenz entstehen kann, verstehe ich zwar nicht - aber einen direkten Weg auf diese Seiten für User sehe ich auch nicht.
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Nächste

Zurück zu Fragen über Basteleien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron