Schweißlicht

Moderator: Tim Sasdrich

Schweißlicht

Beitragvon king-lui » 07.06.2013, 23:47

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe zu der Bastelei "Schweißlicht" auf Eure Hilfe.

Die Bauelemente habe ich mir im Elektroniker-Shop besorgt und auf einer Steckplatine aufgebaut.
Klappt wunderbar.

Ich würde nur gerne die Pause zwischen den einzelnen "Schweißphasen" verlängern. Möglichst ohne die Schweißphasen auch zu verlängern. Daher erscheint mir die Veränderung der C2 und R2 Werte nicht die richtige Lösung zu sein. Wenn ich das richtig sehe, würde ich ja nicht nur die Pause verlängern, sondern auch die Zeit des "Schweißens".

Wäre es vielleicht sinnvoll den Reset-Eingang des 4518 mit einem NE555 anzusteuern? Wenn ja, wie?

Und da wäre noch eine Frage, deren Antwort ich nicht in den Datenblättern finden kann.
Mit welcher Formel wird die Frequenz des Oszillators beim 4069 (IC1) berechnet?

Ich hoffe, mich verständlich ausgedrückt zu haben. :)
Beste Grüße
Uwe
Benutzeravatar
king-lui
 
Beiträge: 11
Registriert: 22.05.2013, 09:13

Re: Schweißlicht

Beitragvon alterhase » 08.06.2013, 07:21

king-lui hat geschrieben: ... Wenn ich das richtig sehe, würde ich ja nicht nur die Pause verlängern, sondern auch die Zeit des "Schweißens".

So ist es! - da lade und Entladephase von den selben Bauteilen bestimmt werden gibt diese Oszillatorschaltung ein Rechtecksignal nur im Tastverhältnis ca.1:1 ab

king-lui hat geschrieben: ... Wäre es vielleicht sinnvoll den Reset-Eingang des 4518 mit einem NE555 anzusteuern? ...
Das ist eine gute Idee. Wie du Chefs Grundlagenkursen entnehmen kannst werden beim NE555 als astabiler Multivibrator 2 Widerstände im Ladekreis, jedoch nur einer im Entladekreis verwendet.
Man kann aber mit 2 zusätzlichen Dioden einen Oszillator bauen dessen Tastverhältnis variabel ist. Und mit ein wenig mehr Aufwand einen, bei dem man Puls und Pause separat regeln kann.

...Wenn ja, wie?...
Ich denke du möchtest kein Kochrezept dafür. Ich halte dich für so weit fortgeschritten, dass du selber auf die Schaltung kommst.
Wenn nicht, helfen wir dir gerne weiter. :wink:

king-lui hat geschrieben: ... Mit welcher Formel wird die Frequenz des Oszillators beim 4069 (IC1) berechnet?
Der 4069 ist ein C-MOS Baustein und wird hier mit der Grundschaltung für einen TTL Baustein betrieben. Die Formel für den TTL und für C-MOS findest du hier Kapitel 15 letzte Seite. klickmich

Ich finde diese Seite sehr wertvoll, deshalb stelle ich sie komplett herein.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Schweißlicht

Beitragvon topas » 08.06.2013, 08:50

Man könnte die Diodengeschichte (plus 2. zeitbestimmendem Kondensator) ja auch mal mit dem CMOS-Inverter-Oszillator probieren. Just vor the Wissenschaft.
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Schweißlicht

Beitragvon alterhase » 08.06.2013, 09:31

topas hat geschrieben:...(plus 2. zeitbestimmendem Kondensator)...
Brilliante Idee! Nur, -es muss der Widerstand "umgeschalten" werden. Einen Kondensator nur laden und den anderen nur entladen geht nicht.
-oder hab ich Dich da falsch verstanden?

Die Schaltung wäre was für Bennis Wettbewerb. :wink: ... Universal Impulsgeber 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Schweißlicht

Beitragvon topas » 08.06.2013, 11:11

cmososzi.png
cmososzi.png (5.57 KiB) 4854-mal betrachtet
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Schweißlicht

Beitragvon alterhase » 08.06.2013, 11:19

Ja! -das sollte so hinkommen. Ist sicher die bessere Lösung :)

R1 und R2 durch je ein Poti 100k mit 1k Fusspunktwiderstand ersetzen und den C dekadisch umschaltbar machen ... fertig ist der Universal-Pulsgeber 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Schweißlicht

Beitragvon king-lui » 08.06.2013, 17:22

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten!

Sehe ich das richtig, dass ich diesen rot umrahmten Teil

Bild

gegen die von topas gezeigte Schaltung austauschen muss um die Impulszeiten der Schaltung "Schweißen" zu verändern?
Warum müssen die Dioden Schottky-Dioden sein?

Und noch eine Frage: Mit welchem Programm zeichnet Ihr die Schaltpläne?
Beste Grüße
Uwe
Benutzeravatar
king-lui
 
Beiträge: 11
Registriert: 22.05.2013, 09:13

Re: Schweißlicht

Beitragvon topas » 08.06.2013, 18:03

a) Das siehst Du richtig.
b) Die Schaltung ist bis jetzt ein Gedankenexperiment - Du kannst mit normalen Siliziumdioden experimentieren - die Zeiten ändern sich wegen der höheren Durchlassspannung stärker als mit Schottkys.
c) Bei den Bauteilewerten solltest Du Dich an Chefs Schaltung orientieren - es ging mir nur ums Prinzip.
d) R3 kann bei dem 4069U (ohne Clampdioden) entfallen.
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Schweißlicht

Beitragvon hws » 08.06.2013, 18:04

king-lui hat geschrieben:Sehe ich das richtig, dass ich diesen rot umrahmten Teil
Bild
gegen die von topas gezeigte Schaltung austauschen muss um die Impulszeiten der Schaltung "Schweißen" zu verändern?
Warum müssen die Dioden Schottky-Dioden sein?
Und noch eine Frage: Mit welchem Programm zeichnet Ihr die Schaltpläne?

Eigentlich nur R2 deiner Schaltung gegen R1, R1, D1, D2 von Topas.
Schottki.Dioden, weil die eine wesentlich niedrige Flußspannung als normale SI Dioden haben (Germanium ginge auch, wenn du sowas noch kriegen würdes)
Zum Schaltplan Zeihcnen benutze ich LTspice (dann kann ich evtl glech mit der Simulation Weitermachen) Topas hat allerdings was anderes verwendet.)

hws
hws
 
Beiträge: 1081
Registriert: 11.01.2009, 18:58
Wohnort: NRW

Re: Schweißlicht

Beitragvon topas » 08.06.2013, 18:09

Ich benutze Target3001 - da kann ich entweder mit der Simulation oder der Platine weitermachen....
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Schweißlicht

Beitragvon alterhase » 08.06.2013, 18:25

@Topas:
Kommst du mit der Simu von Target klar? Mich hat es immer "aufgesteckt"

@king-lui:
Bitte sag uns Bescheid wie es funktioniert hat. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Schweißlicht

Beitragvon king-lui » 08.06.2013, 18:43

Vielen Dank! :)
Morgen geht es weiter. Heute feiert mein großer Sohnemann seinen Geburtstag.

alterhase hat geschrieben:@king-lui:
Bitte sag uns Bescheid wie es funktioniert hat. :wink:


Mache ich gerne. Zunächst muss ich aber die R jeweils wechseln, da ich keine Trimmpotis habe.
Zum Glück ist der nächste Elektronikladen nur fünf Fußminuten von meiner Arbeitsstelle entfernt.

Zu den Programmen: Ist das Free- oder Shareware?
Beste Grüße
Uwe
Benutzeravatar
king-lui
 
Beiträge: 11
Registriert: 22.05.2013, 09:13

Re: Schweißlicht

Beitragvon alterhase » 08.06.2013, 19:02

:arrow: Bei Target 3001 (Schaltplan Simulation und Layout) gibts eine eingeschränkte Trial Version (Bauteilbeschränkung) mit der man schön arbeiten kann. Sonst für Kohle
:arrow: LTspice (eine professionele Simulation mit Schaltplan) ist unbeschränkt Free Ist ein Ableger des Programms mit dem Fa. Linear Technologies seine ICs entwirft. Viele Profis arbeiten damit und LT verkauft ein paar tausend ICs mehr.
:arrow: Dann gibts noch EAGLE von Cadsoft. (Schaltplan und Layout) eingeschränkte Trialversion (Platinengröße 80x100mm 2 Layer) sehr professionell. (Ich hab mir eine non profit Lizenz geleistet. ... Man gönnt sich ja sonst nix. 8) )

:arrow: Zum raschen Schaltplan zeichnen verwende ich S-Plan von Abacom.
Trialversion kann nicht speichern aber es gibt Bildschirmkopie. Die Vollversion ist für wenig Geld zu haben :wink: ... und ist ihren Preis wert :mrgreen:

:arrow: Dann könntest du noch SCH-Express (Schaltplan) und PCB-Express (Layout) versuchen. Die haben sogar eine Schnittstelle zu LTspice. (Simulation) Alle 3 Free Irgentwie schade, dass das bei uns so ein Mauerblümchen Dasein fristet. In USA schauts vielleicht anders aus.

:arrow: Dann gibts auch noch Design Spark (oder so ähnlich) von RS-Components ? professionell und free. Ich weiß aber nix genaueres darüber.

Und sicherlich noch vieles andere.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Schweißlicht

Beitragvon king-lui » 09.06.2013, 17:31

Hallo Zusammen, hallo alterhase,

die Schaltung funktioniert Dank Eurer Tipps perfekt!

Ich habe zum R2 eine 1N4148 in Reihe geschaltet. Kathode in Richtung der Pin 11 und 12 des IC 1.
Parallel dazu einen Widerstand mit 2,2 MOhm und einer in Reihe liegenden Diode in Gegenrichtung.

Die Zeit des "Schweißens" dauert nun ca 3 Sek und die der Pause ca 15 Sek. Für eine Anwendung auf der Modellbahn genau richtig, wie ich finde.
Der Hit wäre jetzt natürlich, wenn es mal eine Schweißphase mit o.g. Perioden gäbe und dann mal 5 Minuten gar nichts. Aber es muss ja auch nicht alles auf einmal sein. :wink:

@alterhase: Danke für die Tipps zur Software. Die werde ich mal ausprobieren. Vielleicht kann ich mich ja auch noch in die Thematik des Platinen ätzens einfinden. Ich gehe davon aus, dass ich in diesem Forum dazu Anleitungen finden werde.
Beste Grüße
Uwe
Benutzeravatar
king-lui
 
Beiträge: 11
Registriert: 22.05.2013, 09:13

Re: Schweißlicht

Beitragvon alterhase » 09.06.2013, 19:02

Ich denke, "zufällige Schweißintervalle" lassen sich machen. Ich sag das jetzt so aus dem Bauch heraus, ohne die Schaltung genauer analysiert zu haben.

Du hast in deiner Schaltung noch einen BCD-Counter und 3 EXOR Gatter frei. Daraus könntest du so einen Pseudo Zufallsgenerator wie er für die LED verwendet wird für den Schweiß Ein/Aus Zustand hernehmen.
Die Sache mit den Dioden war dann halt nur eine Fleißaufgabe. Die sind dann nichtmehr nötig.
Die Takt-Zeiten müssten vermutlich auch geändert werden.

Einen Versuch wär es jedenfalls wert. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg


Zurück zu Fragen über Basteleien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron