TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Probleme mit einer Schaltung? Hier kann geholfen werden

Moderator: dussel07

TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon olaf42 » 09.10.2017, 18:16

Moin Moin!
Ich habe hier einen Freund der möchte einen TDA Verstärker mit dem 2030 bauen.
Uns will auch eine Ton Kontrolle mit da bei bauen .
Nun ist die Frage ob man das mit dem Equilaizer aus Den Bastelleien vom Chef machen kann,oder geht es auch anders ?
Und geht das mit einem 18V 3 A Trafo?
Soll in einem Wohnwagen einen CD Player oder MP3 betreiben.
Hier mal der Schaltplan der da zu angedacht ist
tda2030_schbild.gif

Oder geht das auch mit dieser Schaltung hier.
skema tda2030 with tone control.jpg

Danke schon mal für eure Hilfe
Olaf
olaf42
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon alterhase » 09.10.2017, 18:39

So könnte es funktionieren..PNG


Quelle: klickmich die Schaltung davor ist nebensächlich, solange die Pegel passen und ordentlich über Cs eingekoppelt wird.

Und die Kühlung nicht vergessen. wie sagte schon Werner in "Volles Rohr": "Denk immer daran, mim Öl nich sparsam sein!" sein. 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon olaf42 » 10.10.2017, 07:20

Moin Moin!
Das heist also man könnte dann die Schaltung vom Chef da vor setzen und die Schaltung mit einem Lautstärkenregler da hinter.
Also quasi NF Signal in Chefes Schaltung rein durch die Schaltung durch auf den Eingang der Lautstärkenregelung und am Ende Musik raus.
Oder stehe ich gerade selber auf der Leitung oder doch richtig Verstanden.
Aber erst mal danke für die schnelle Antwort .
Mein Freund braucht die Schaltung Dringend da er den Wohnwagen neu aufbaut und das alles in den Wänden und den Schränken mit verbaut werden soll.
Beim Kühlen ist klar je kleiner der Wert des so besser die Kühlung, also 2 K/W sollten wohl reichen.
Nun muss man mir nur noch sagen ob das so wie oben geschriben geht wenn ja dann kommt Chefe seine Schaltung zum einsatz wenn nein müssen mein Freund und ich uns was anderes überlegen.
Es grüßt Olaf
olaf42
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon topas » 10.10.2017, 08:18

Deine erste TDA2030-Schaltung passt zu Chefs Equalizer. Die Versorgung des Equalizers sollte mit einen 7809 oder 7812 stabilisiert werden.
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon olaf42 » 10.10.2017, 13:37

Moin Moin!
Danke das wollte ich wissen also einfach verbinden und gut na das ist doch schon mal was .
Dann wollen wir mal anfangen zu bestellen und zu löten .
Da mit das auch alles noch rechzeitig vertig wird .
Grüße Olaf :D
olaf42
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon olaf42 » 11.11.2017, 09:01

Moin Moin!
Kleine Plan Änderung bei der ganzen Sache nun so alles in ein Holzgehäuse also beide Platinen und auch die Stromversorgung .
Ich mache mir grade einen Kopf ob das geht oder ich Störungen , Brummen usw bekomme oder ob das geht .
Angedacht ist ein Gehäuse komplett aus Holz in dem entweder die beiden Schaltungen neben einander oder Übereinander sitzen .
die ganzen Stecker sollen auf die Rückwand und auch der Kühlkörper war von mir so angedacht . Das Material ist Fichtenholz 12mm stark Rückwand wird 4mm dick zum Teil gelocht nur da wo die Stecker sitzen und der Kühler halt nicht .
Was meint ihr geht das so oder sollte ich eine andere Gehäuse Art andenken . Meinem Freund ist das Geld aus gegangen ,nun wird das Projekt erst im nächsten Jahr fertig . Der Verstärker soll nun auf einem der Schränke sitzen und darum am besten ein Holzgehäuse haben .
Für Anregungen und Tipps bin ich dankbar.
Es grüßt Olaf
olaf42
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon alterhase » 11.11.2017, 19:11

Giftig sind:
Die Netzleitungen, der Trafo, die Leitungen zu Gleichrichter und Ladekondensator. ...in absteigender Reihenfolge.

Tips:
Es ist eine gute Praxis, die Schaltung am Ladekondensator "neu erstehen" zu lassen. Das heißt, ...keine gemeinsamen Leitungen für Versorgungs- (Lade-) und Verbraucher- (Entlade-)-Strom-Kreis. (Herr Ohm wäre damit weitgehend ausser Gefecht gesetzt) 8)
Da lauert jedoch noch der Kollege Farad, der versucht kapazitiv einzustreuen. Dagegen hilft nur ein Schirm um die Störungen gegen GND abzuleiten.
Also:
Tonfrequente Leitungen nur geschirmt führen. 8) wenn nötig geerdete Schirmbleche zwischen besonders empfindlichen Schaltungsteilen und potenziellen Störern.

... bleiben jetzt nurmehr induktive Kopplungen. (der Herr Henry ist da schon etwas hinterhältiger) da hilft kein Schirm. (außer er ist aus Mumetall)
zB.: zwei parallel verlaufende Leitungen bilden einen Transformator ...also AC Leitungen und Signalleitungen niemals parallel laufen lassen.
bzw auch:
Transformatoren und auch deren Anschlussleitungen haben ein äusseres Magnetfeld, welches in Signal-leitungen einstreuen kann. also möglichst weit entfernt von Eingangsleitungen und empfindlichen Schaltungen anbringen. ( auch die Orientierung des Magnetfelds kann eine Rolle spielen. ev. Trafo drehen. :roll:
Bei Signalleitungen immer Hin- und Rückleiter benachbart. (am besten verdrillt) führen.
Dasselbe gilt auch für störende Leitungen. Auch bei Netzverdrahtung Hin- und Rückleiter verdrillt führen.

Aber!
...jetzt die Gute Nachricht: :mrgreen: ...es sind bei deiner Schaltung wohl kaum Probleme zu erwarten.

Faustregel:
Abstand halten!
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon olaf42 » 12.11.2017, 09:01

Moin Moin!
Na da bin ich ja beruhigt also kann ich beide Schaltungen in ein Gehäuse verbauen .
Würde es den gehen diese Schaltungen übereinander anzuordnen oder ist es nebeneinander besser .
Also kann ich dann ja mal das Holz bestellen und mit den Bau anfangen .
Dann noch eine Frage es ist mir an stelle des TL081 der TL082 gelifert worden geht der auch bei Chefes Schaltung oder zurück senden und den 81 ordern. Aber sonst schon mal danke für die Tipps von dir ,werde also die Netzleitung getrennt verlegen und die Leitungen zu den Poties und den Cinchbuchsen auch mit geschirmten Leitungen versehen alles andere wird verdrillt .
Danke und schönen Sonntag
Grüße Olaf 8)
olaf42
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon alterhase » 12.11.2017, 09:31

Ebenfalls! :D

Der TL 082 ist ein Doppel OP-Amp da stecken 2 Stk TL 081 in einem Gehäuse. (beim TL 084 sind es dann 4 Stk.) außer, dass die Pinbelegung eine andere ist, sollte da kein Unterschied sein. (Offsetabgleich brauchst du ja keinen) ...also freue dich! ...vielleicht brauchst du ja den 2. OP-Amp für die nächste Erweiterung. :wink:
Pinning TL081 bis 084.PNG
(c) Datenblatt Texas Instruments


Übereinander oder nebeneinander? Den Elektronen ist es egal ob sie waagrecht kriechen oder Steilwände erklimmen müssen. ...DIE habens gut, die sind masselos. 8) ...im Gegensatz zu mir. :cry:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon olaf42 » 12.11.2017, 19:00

Moin Moin!
Danke für die schnelle Antwort .
Dann werde ich mich mal an das Löten begeben und dann den Op einbauen aber wenn den Zwei in einem sind .
Könnte man doch auch bei Stereo nur einen benutzen . Oder sehe ich das Falsch ?
Grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon alterhase » 13.11.2017, 06:40

Für Stereo kannst du einen Doppel-OP-Amp verwenden. Das spart den Aufwand für die Stromversorgung.

Fragen:
Hast du Mono oder Stereo vor? ...oder Stereo Eingänge auf nur einen Lautsprecher? Dann könntest du mit dem freien OP-A. die Monomatrizierung machen. Was ist dein Konzept?
Hast du Einfach- oder Tandem-Potis gekauft? ...bestellt hast du ja bereits zumindest eine Lieferung hast du ja schon erhalten.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon olaf42 » 13.11.2017, 07:08

Moin Moin!
Also wird Stereo und habe Doppelpoties bestellt sind auch da .
2 x100k 1x470 K und für den Verstärker 1 X10 K .
Soll also als Stereo arbeiten mit zwei Lautsprechern bin mir nur noch nicht Schlüssig ob 4 oder 8 Ohm und dann zur Sicherheit so 25 Watt.
Aber werden ich dann sehen wenn der Verstärker so weit ist .
So danke erst mal werde dann einfach mal nur einen einbauen und den anderen dann mal auf die Seite legen .
Oder noch einen Equilizer in den Verstärker für mein Gartenhaus bauen.
Den der ist ja auch noch in arbeit der TDA 2003 .
Grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon alterhase » 13.11.2017, 10:49

...bin mir nur noch nicht Schlüssig ob 4 oder 8 Ohm und dann zur Sicherheit so 25 Watt. ...
Was kann der Trafo?
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon olaf42 » 13.11.2017, 19:20

Moin Moin!
Es wird ein Trafo mit 18 V 1,5 A verbaut werden oder auch ein 24 V 1,5 A aber das liegt noch ein wenig an dem was ich bekomme .
Mein Freund hat wohl noch einen Trafo liegen aber ich habe da schon was im Auge wenn er nichts ran bekommt .
Entweder dieser https://www.reichelt.de/Printtrafos-25- ... ARCH=%252A.
Oder dieser https://www.reichelt.de/Printtrafos-25- ... ARCH=%252A
Für den Equalizer kommt ein Festspannungsregler von 12 Volt zum Einsatz ich denke aber ich werde wohl den 18 V Trafo nehmen .
Aber danke für die Tipps bis jetzt nun werde ich mich mal mit dem Equalizer als erstes befassen dann den Verstärker zusammen klöppeln .Und dann mal das Netzteil bauen, ich denke das 18V und 1,5 Ausreichen werden . Oder was meint ihr da zu .
Grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: TDA 2030 geht die Koppelung mit dem Equilaizer von Chefe

Beitragvon alterhase » 13.11.2017, 21:58

Mit dem 24V Trafo kommst du schon über die Grenze der maximalen Betriebsspannung vom TDA2030
27V~ Leerlaufspannung mal Wurzel 2 = 38,2. Mit 10% Überspannung musst du auch noch rechnen.

Besser der 18V~ = 20V~ Leerlauf und mit der Lautsprecherimpedanz runtergehen. Aus 18V*1,5A = 27VA bekommst du natürlich keine 25W Audioleistung heraus. Aber auch 2*10W sind üppig genug.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Nächste

Zurück zu Grundlagen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast