HF Prüfgenerator

Alles was es sonst noch gibt

Moderatoren: Tim Sasdrich, Sebi

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 11.09.2016, 07:23

Es funktioniert wie eine Röhre, nur dass die Anodenfläche von außen sichtbar ist und mit einem fluoriszierenden Material beschichtet ist.
Die Kathode glüht still vor sich hin und bildet eine Elektronenwolke um sich, die von der Anode (die auf hoher positiver Spannung liegt angesaugt wird. und siehe die Beschichtung beginnt beim "Aufprall" von Elektronen zu leuchten. ...da das Licht zum Zeitunglesen nicht ausreichte, hat man sich eine andere Verwendung dafür einfallen lassen müssen. :mrgreen:

Zwei oder mehrere Steuelektroden, die an einer negativen Spannung liegen, "drücken" die Elektronenwolke weg, sodass an der Anode ein "Schatten" entsteht dessen Breite von der Höhe der Steuerspannung abhängt.
Diese Steuerspannung hat man aus der Schwund-Regelspannung des Empfängers gewonnen AGCA-vom Demodulator zurück zur Mischröhre.

Genaueres bei Wikipedia Magisches Auge

Das Prinzip führt dann zur Kathodenstrahlröhre, wo aus der Elektronenwolke ein Strahl "herausgesaugt" wird (Wehneltzylinder und Beschleunigungs Elektrode) und gebündelt auf die Anode trifft. Der bildet dort einen Leuchtfleck der mittels Ablenkplatten oder Magnetfeldern abgelenkt wird und die Grundlage für Fernsehen wurde.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon Woody » 12.09.2016, 01:19

:D
Tim Sasdrich hat geschrieben:(...) ich schätze, die Senden nämlich nicht mehr :roll: (...)
Zum größten Teil schon noch, aber eben natürlich schon lange nicht mehr auf den Frequenzen der Skala aus den 1950er Jahren.
Im Mittelwellenbereich haben die meisten Sender ausgeschaltet, zumindest hier in Deutschland, leider. Das gilt auch für viele
Sender im Kurzwellenbereich, wobei es hier aber durchaus noch interessante Stationen gibt, auch und vor allem im Ausland.
Radio Peking oder Vatikanradio auf deutsch sind echte Knaller :mrgreen: Aber die senden nur zu ganz bestimmten Tages-
bzw. Wochenzeiten. Eine Liste wird z.B. regelmäßig in der Zeitschrift "Funkamateur" veröffentlicht. Aber mir persönlich
machen "Zufallsfunde" den größeren Spaß. Wenn man der englischen Sprache ein wenig mächtig ist, vielleicht noch mit ein
bisschen spanisch und russisch, dann kann man echt nachts süchtig werden den KW-Bereich rauf und runter zu "kurbeln" :D
Aber dazu benötigt man natürlich einen entsprechenden Empfänger. Bei den meisten RF-Empfängern gibt es heute bestenfalls
noch Mittelwellenempfang. Wenn Du Dich auf Kurzwelle umhören möchtest (oder im Flug- oder Seefunk), braucht es einen
guten Weltempfänger.
Ich habe zwar einen, aber der hat keinen SSB-Empfang (nörgel, grummel). Fehlt halt der gescheite Beat(Generator).
SSB (=single side band) ist halt der Operationsmodus der Funkamateure (mittlerweile sogar der Amateurfunker :wink: , sprich:
CB-Funker, soweit es sie noch gibt, haben SSB auch für sich entdeckt)).

Danke @"alterhase" für Deine Erklärungen zum "Magischen Auge"! Ich kann´s aber immer noch nicht so richtig
"physikalisch-technisch" bei mir leuchten lassen. Irgendwas fluoreszierendes muss natürlich dabei sein... Aber das "Auge"
ging doch immer auf und zu... :roll: ...So ähnlich wie meine, die aber momentan eher zugehen.

G.R.
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1359
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 12.09.2016, 06:10

... Irgendwas fluoreszierendes muss natürlich dabei sein... Aber das "Auge"
ging doch immer auf und zu... :roll: ...


...Zwei oder mehrere Steuelektroden, die an einer negativen Spannung liegen, "drücken" die Elektronenwolke weg, sodass an der Anode ein "Schatten" entsteht dessen Breite von der Höhe der Steuerspannung abhängt.
Diese Steuerspannung hat man aus der Schwund-Regelspannung des Empfängers gewonnen AGCA-vom Demodulator zurück zur Mischröhre...


Näheres hier Abschnitt E
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon dussel07 » 12.09.2016, 09:28

Hier ein wenig Input für das, oder die magischen Augen.
Mal wieder ein Projekt abgeschlossen!
Projekt Baumhaus -
Durch den Endspurt (Sohnemann wollte Wochenende drin schlafen musste alles Andere etwas ruhen.
Dateianhänge
K800_20160910_220128.JPG
K800_20160910_203032.JPG
K800_20160910_200658.JPG
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 12.09.2016, 14:23

Toll geworden! Was sagt der Sohnemann dazu? ...kommt er freiwillig wieder runter??
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon dussel07 » 12.09.2016, 16:20

Er und seine Freunde waren doch schon angetan - nun fehlen noch die vielen kleinen Details - Radio - Solarpaneel - Kran - usw.

Jetzt zurück zum Generator:
Die Glaskugel des seniorhasen funktioniert noch 1A.
Elkos gewechselt und - seht selbst -
K800_IMG_20160912_003652474.JPG

K800_IMG_20160912_003913220.JPG

K800_IMG_20160912_004052987.JPG

K800_IMG_20160912_004145318.JPG

Im letzten Bild sieht man die getauschten Elkos - Kopf nach unten. Außerdem sieht man das ich die Premiumversion des Generator erstanden habe, statt einer Diode ist ein Brückengleichrichter verbaut!
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon Woody » 13.09.2016, 01:48

:D
Echt bärenmäßig das "Baumhaus"!
dussel07 hat geschrieben:(...) nun fehlen noch die vielen kleinen Details - Radio - Solarpaneel - Kran - usw. (...)
...nicht zu vergessen den hoch- und runterfahrbaren Swimmingpool, den Hubschrauberlandeplatz (nebst Hubschrauber) und das Wichtigste: Eine direkt
mit dem Kühlschrank im Haus verbundene Seilbahn, die selbsttätig be- und entlädt! :mrgreen:
Dann wäre es echt kuschelig...
dussel07 hat geschrieben:(...) statt einer Diode ist ein Brückengleichrichter verbaut! (...)
Na ja, da dachte sich wohl jemand, 4fach gemoppelt hält besser... 8)

G.R.
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1359
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 14.09.2016, 06:59

@dussel. Da ist noch ein gewaltiger Brumm drauf, oder ist das bereits die AM.

Edit:
mV/Div und µS/Div wären noch Angaben womit man was anfangen könnt.vorausgesetzt: Cal.


Auf den Fotos kann man sehr schön die Verzerrungen durch die Röhre erkennen. Es überwiegt die 2. Harmonische. ...bedingt durch die annähernd quadratische Kennlinie.

Ist zwar gegenüber dussels Schirmbild 180° Phasenverdreht, aber erkennbar.
Röhrenverzerrungen.PNG
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon Woody » 17.09.2016, 01:02

:D
Wenn ich mir das Oszillogramm genau anschaue, liegst Du @alterhase mit etwa 1.25 Hz "x-Diff" theoretisch (!)
weit abseits von dussels praktischen (!) Messwerten oder umgekehrt... Irgendwas "brummiges" ist ganz klar
zu erkennen. Ich wage aber keine Aussage, ob bei 50 Hz. Und wenn man sich die Schaltung des Teils anschaut,
wäre es absolut nicht verwunderlich, wenn es auch noch (zwar nicht mehr messbar) in der 20sten Harmonischen
"sendet". Es gibt absolut keine(n) Filter im Ausgang! Ist zwar bei so einem Teil auch nicht zwingend notwendig,
aber Sender bleibt Sender...

G.R.
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1359
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 17.09.2016, 08:10

Periodendauer 1sec also exakt 1 Hz.

Es ging mir bei der Grafik lediglich darum zu zeigen, dass eben die 2. Harmonische für diese Art von Verzerrung maßgeblich ist. ...wurscht, welche Grundfrequenz man hernimmt.


Hier ist ein Harmonic-Generator zum Spielen.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon Woody » 17.09.2016, 11:11

:D
O.k., war zu viel "Parallaxe" auf meiner Seite! Hau´ doch mal das Fourier-Spektrum raus,
dann sieht man´s, und es erklärt´s auch genauer!
Bei einem "reinen" Sinus (wo gibt´s den schon?!) von 1 Hz sähe man da eben nur einen
Peak bei 1 Hz. Wenn da noch was "rumbrummelt" könnte man genau feststellen auf welcher
Frequenz und in dussel´s Fall klären, wo es her kommt. Ich sehe aber eher einen zusätzlichen
Frequenzeintrag, also nicht durch etwaige (ganz sicher vorhandene) x.te Harmonische.
Na ja, wie sagt schon der Kinderspruch: "Du siehst was, das ich nicht sehe..."
... oder war´s umgekehrt... :wink:
Langsam werde ich sogar auf Röhrentechnik heiß. Was mich klar abschreckt ist die teilweise hohe
Spannung, die für die Kathode (allein schon zum heizen) benötigt wird. So eine 9V Blockbatterie
wird da wohl schnell am Ende sein...

G.R.
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1359
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 17.09.2016, 13:41

...Ich sehe aber eher einen zusätzlichen
Frequenzeintrag,...
Ich auch. ...entweder Brumm oder Modulationsfrequenz. Höchstwahrscheinlich wesentlich niederfrequenter als der Träger.
... Wenn da noch was "rumbrummelt" könnte man genau feststellen auf welcher Frequenz und in dussel´s Fall klären, wo es her kommt. ...
Dazu bräuchte dussel07 einen Spectrumanalizer oder ich seinen Generator. 8)

Ich sehe da, beim 1. und 3. Oszillogramm, zwei Dinge, die man auseinanderhalten muss.
:arrow: Das eine ist der "Brumm"oder vielleicht auch die Modulation.
:arrow: Das andere ist der deformierte Sinus. ...und diese "Beulen" stammen hauptsächlich von der 2. Harmonischen.

Spectrum gibts erst wenn ich wieder am anderen Rechner bin.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 17.09.2016, 19:43

...Spectrum gibts erst wenn ich wieder am anderen Rechner bin....
Das kann allerdings dauern. :roll:

Aber nachdem ich ein "harmoniesüchtiger Mensch" bin :mrgreen: , habe ich mir einen Funktionsgenerator besorgt, mit dem bis zur 16. Harmonischen in Betrag und Phase eingestellt werden können, und sich so Signale "komponieren" lassen. 8)

Damit es auch schön mit dem Spectrumanalizer darstellbar ist, hab ich als Grundfrequenz 10 MHz gewählt. ...wea ko, dea ko!! :wink:

Hier erst mal das Oszillogramm:
DS4_QuickPrint1.png

Und das dazugehörige Spectrum :
2harm.png


der "Peak" bei 30 MHz dürfte der Klirr der Grundfrequenz sein -70 dBm halte ich für durchaus verkraftbar :)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon Woody » 18.09.2016, 08:12

:D
alterhase hat geschrieben:(...) der "Peak" bei 30 MHz dürfte der Klirr der Grundfrequenz sein -70 dBm halte ich für durchaus verkraftbar :) (...)
Dito! Nur sehe ich nicht wirklich einen "Peak" bei 30 MHz, wahrscheinlich ist mein parallaktischer Blick
etwas verrauscht :wink:
alterhase hat geschrieben: (...) Höchstwahrscheinlich wesentlich niederfrequenter als der Träger (...).
Ääh, nöh! So wie das aussieht, sitzt da ein Signal drauf, das wesentlich hochfrequenter ist, als der Träger. Das
entspricht in der Tat Deiner Vermutung einer wie auch immer x.ten harmonischen. Leider kann man das Oszillogramm
von "dussel07" nicht (so ohne weiteres) durch einen Analyzer jagen.
Aber: In Anbetracht der Zeit, aus der dieses Gerätchen stammt, der vergleichbar einfachen Schaltung und dem Zustand,
in dem es vorher (z.B. mit Elkos im pF-Bereich) war, ist es den Oszillogrammen nach zu urteilen wieder in einem
Top-Zustand!
Und wie ich "dussel" einschätze, sogar noch besser als das Original 8)

G.R.
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1359
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 18.09.2016, 19:54

...Nur sehe ich nicht wirklich einen "Peak" bei 30 MHz, wahrscheinlich ist mein parallaktischer Blick etwas verrauscht ...
Das wirds sein! :wink: Iss ja auch nicht wirklich wichtig. :)
nur ein Tipp:
10 Einheiten in der x-Achse. ...ein Span von 50 MHz und Center Frequenz 25 MHz. daraus folgt 5 MHz/Div links bei 0 Hz beginnend. 6Kasteln nach rechts zählen oder 4 nach links je nach politischer Ausrichtung und schon hast du den "Peak" :mrgreen:

...Ääh, nöh! So wie das aussieht, sitzt da ein Signal drauf, das wesentlich hochfrequenter ist, als der Träger. ...
Nix da! 8) ...da werden x Kurvenzüge übereinandergeschrieben. ...dussel kann das ganz leicht überprüfen wenn er einen Singleshot macht. ...dann gibtz, wenn ich recht hab, keine breiten Linien mehr. Wenn du recht hast, dann schon. ...wahrscheinlich reicht auch auf "Mod ext." umzuschalten und nix reinfüttern.

Hier sicherheitshalber das Manual ...leider wiederum nur ausländisch.

...nicht immer braucht man einen Analizer. 8)

...vielleicht erfahren wir ja noch was Näheres darüber :D
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast