RGB Stablampe

Allgemeine Tipps und Kniffe für die Elektronik sind hier richtig

Moderator: dussel07

Re: RGB Stablampe

Beitragvon Chef » 17.11.2010, 14:05

Bei entsprechenden Mengen würde bei mir der Preis natürlich auch geringer werden. Aber ich lege mir nicht z.B. 5000 Stück auf Lager und habe dann jahrelange Lager-Leichen :(.

In der Bucht sehe ich die auch öfter mal. Wer keine Typ-Treue erwartet oder das Risiko von 'Ramsch' eingehen möchte weil er diese LEDs eh nur einmalig benötigt, ist da genau richtig.

Aber irgendwie gehts hier am Thema vorbei.

Habe hier auch noch einen älteren Flachbett-Scanner (aber ohne Matratze ;) ). Den werde ich mir auch mal näher anschauen. Da ist doch auch noch ein Schrittmotor drin, damit ich auch endlich mal den Lehrgang zur Schrittmotor-Steuerung basteln kann :).

Chef :D
Wenn es die Elektronik nicht gäbe, müsste man sie erfinden.
Benutzeravatar
Chef
Site Admin
 
Beiträge: 2941
Registriert: 04.11.2008, 17:56
Wohnort: Hamburg

Re: RGB Stablampe

Beitragvon andre07 » 12.12.2010, 13:30

neues von der stablampe

sie tanzt mit :-) werde sie wohl dafür benutzen, weil es einfach geil aus sieht und man seine augen nicht von lassen kann :mrgreen:
andere farbkombies möglich, aber rot-orange-gelbtöne gehen einem nach ner weile nicht aufn geist - aber alles geschmackssache :D



nachtrag:
Tim Sasdrich hat geschrieben:...wenn man wie schon mal erwähnt, mit mit PWM dimmt. Da bleibt die Spannung gleich - und somit auch der Strom. Nur das Einschlat- zu Ausschaltverhältnis wird verändert, die LED´s blinken also. ...



da erliegtst einem riesen irrtum - bei pwm ändert sich die leistungsfläche pro zeiteinheit !!! und damit auch die menge an strom !!!
nimm dir mal nen strommesser wenn du pwm regelst und :!: SEHE :!: wie sich die anzeige/wert ändert - also strom bleibt nicht gleich (die mittelspannung ja auch nicht) !!!

wenn das so wäre wie du sagst, dann könntest du pwm regeln bis zum nimmerleinstag und es würde sich nix ändern :wink:
andre07
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon Däre » 12.12.2010, 19:05

andre07 hat geschrieben:da erliegtst einem riesen irrtum - bei pwm ändert sich die leistungsfläche pro zeiteinheit !!! und damit auch die menge an strom !!!


Er hat schon recht. Nur der durchschnittliche Strom verändert sich. Aber der Strom der an einem Moment am fliessen ist ist entweder 0 oder so hoch wie im Dauerbetrieb. Beim Messen sieht man je nach Frequenz den Mittelwert oder man sieht wie der Strom auf 0 und dann wieder hoch springt.
Däre
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon andre07 » 12.12.2010, 19:44

Däre hat geschrieben:....Er hat schon recht. Nur der durchschnittliche Strom verändert sich. ....


mensch leute :roll: ihr könnt doch nicht die physik außer kraft setzen wollen :!: und zur der gehört übrigens auch die ZEIT :wink:

wenn U und I gleich sind wie soll sich denn dann P ändern :?:
wenn R immer gleich ist und U immer gleich ist wie soll sich dann I ändern :?:

geht doch gar nicht :wink:
soll ich weiter machen 8)

du hast hier bei keine gleich bleibende spannung :!: :!: :!:
das nennt sich pulsierende gleichspannung (ob sinus, rechteck oder bunt) und die hat (wie du richtig sagst) einen mittelwert - also ändert sich Die schon mal bei pwm :!:
wenn also sich U ändert und R gleich bleibt, ändert sich auch der strom mit der spannung und zwar nach unten !!!

oder wie soll denn I gleich bleiben bei unverändertem R ? --- bitte um antwort :!:

U und I sind doch verheiratet und haben ein kind namens R 8)

P=UxI
I=U:R
andre07
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon Däre » 12.12.2010, 20:27

Bei einem Rechtecksignal, wie es eine PWM Steuerung meistens erzeugt ist U entweder (zb) 5V oder 0V also ist der Strom (zb) auch entweder 10mA oder 0mA (weil, wie du ja schon bemerkt hast R 500Ohm bleibt). Wenn nun die Spannung 20% der ZEIT 5V ist und 80% der Zeit 0V so fliessen auch 20% der Zeit 10mA und 80% 0mA. Im DURCHSCHNITT über die ZEIT ist U also 1V und I ist 2mA (auch wenn bei einer LED zb nicht 2mA bei 1V fliessen sondern praktisch 0mA)
Däre
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon andre07 » 12.12.2010, 20:41

Däre hat geschrieben:....


bau auf und mess nach

und danach google über Vs nach und das was strom ist bzw. von wem der strom abhängig ist bzw. richtungsmäßig entgegengesetz äquivalent ist :wink:

es gibt Vs nicht umsonst und es beinhaltet einen zeitfaktor.
andre07
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon Däre » 12.12.2010, 21:48

Dann erklär du Experte doch mal was bei einem 50Hz 20% dc 5V Rechtecksignal an ner roten LED mit 180 Ohm Vorwiderstand genau abläuft.

Lösung:
Spoiler: show
Wärend den ersten 4ms liegen 5V an LED und Vorwiderstand -> 20mA Strom und damit 0.1W Gesammtleistung macht 0.4mJ Arbeit.
Danach liegen wären 16ms 0V an und es wird damit auch keine Leistung umgesetzt.

=> Wärend 20ms werden 0.4mJ Arbeit umgesetzt. Macht also im Schnitt 20mW
Däre
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon andre07 » 13.12.2010, 07:35

Däre hat geschrieben:...



Vs :!: nix mit ms oder sonste wat - elektro-magnetismus (darum: Vs liegt zu grunde und nix anderes) :wink:

und du denkst bestimmt auch das du strom misst mit nem messie ? du mist aber den ladungsausgleich !

und wenn du physik studiert hast, dann sollte dir der unterschied zw. techn. stromrichtung und ladungsausgleich doch klar sein und wodurch ladung bestimmt wird.

und led oder sonste wat per pwm, du senkst damit die spannung und damit den strom - sonst könntest du ja auch eine zeiteinheit von 1 ps oder 100 jahren zu grunde legen und das mein studierter freund is falsch , sonst würde es nicht voltSEKUNDE geben oder anders heißen bzw. der berechnungszeitfaktor wäre ein anderer.

und das solltest du doch eigtl. wissen als physiker - oder bist du schlauer als die Vs formel , was ein 'ich stehe über den physikalischen gesetzmäßigkeiten' entsprechen würde.

DORT IST NICHT UMSONST ZEIT IN DER FORMEL :!: :!: :!:

pulsierende gleichspannung ist keine wechselspannung :wink:
bei pwm regelst du die mittelspannung und damit auch den strom :wink:
bei phasenanschnitt regelst du den strom und damit auch die spannung :wink:

und wenn du mir nicht einen pwm-aufbau zeigen kannst bei dem dein messgerät vom anzeigewert her gleich bleibt wärend du regelst , kannst du wettern wie du willst.

leistung und damit spannung und strom'menge' müssen in einem zeitlichen rahmen betrachtet werden und der wird durch Vs zu grunde gelegt.

hier haste nen wiki-link
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Strom#Beispiel

so nun ändere dabei die zeit (t) wie du willst aber wenn I gleich beliben soll, müssen die anzahl der fließende elektronen auch gleich bleiben !!! also I bleibt gleich und damit die elektronenanzahl (ladungsausgleichsfluß) und du willst denn die zeit verändern ohne das sich der rest ändert :?:

das ist unmöglich und nicht weil ich es sage, sondern weil das physik ist :mrgreen:

kleiner nachtrag:
wir sind hier im elektro-magnetischen bereich und da solltest du Joule nicht nehmen - denn die ist auch ohne elektromagnetismus vorhanden bei arbeit - ja ihr physiker alles kraft/arbeit-mäßiges immer in Joule sehen müssen :wink:

und um die sache zu beenden:
Strom wird an der menge der fließenden elektronen pro sek. gemessen und wird in einer höhenangabe (ampere) dargestellt/bezeichnet. es bleibt aber die menge an fließenden elektronen pro sek. und nicht pro 'was du willst'.

darum sind 1A pro sek. nicht die gleiche menge (STROM) wie 1A pro 2 sek. !!! das wären dann ebend nur 500mA !!!

ist die hälfte einer sekunde über die pwm auf 0 und es fließt nix nimmt die durchfließende elektronenmenge (STROM) um die hälfte ab /// 1:2=0,5 :wink:

kannst du ja als studierter physiker weiter ignorieren.
wie gesagt: Vs ist hier das zu grundlegende, also must du Joule auch in diesem zeitlichen zusammenhang sehen !!!

andere momentaufnahmen hier zu worte zu tragen ist unfug !!! der "betrachtungs/strom-moment" beträgt eine sek. PUNKT

mensch mensch :roll: ohne Vs (volt pro sek. oder elektronenvolt pro sek. - gibt es ja auch noch einen 'betrachtungs'unterschied) würde überhaubt nix/energieübertragungsmäßiges für uns geben , und wir könnten hier nicht lesen/schreiben/diskutieren :wink:

so und ich hab nicht physik studiert 8)
andre07
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon Tim Sasdrich » 13.12.2010, 20:31

:roll: Eigentlich ging es hier darum, dass wenn man LED´s mit PWM dimmt, bei den LEDs und den Vorwiderständen die Spannung in dem Moment, in dem die LEDs an sind, immer die selbe ist und da der Strom nur durch die LEDs und deren Vorwiderständen begrenzt wird, auch er selbe Strom fließt.
Durch das Verhältnis zwischen an und aus, kann man also eine RGB-LED dimmen, bei der durch die Vorwiderstände die Farbe bestimmt wird.
Bei PWM gibt es nur 1 und 0, in der Regel Betriebsspannung und 0V.
Bei 12V also entweder 12V oder 0V. Bei 50% sind es also die halbe Zeit 12V und die halbe Zeit 0V - nur im Durchschnitt sind es durchgehend 6V. So lange man aber keinen Speicher (z.B. Elko) einbaut, werden die LEDs mit den Vorwiderständen die halbe Zeit mit 12V versorgt, in der anderen Zeit bekommen sie nichts - die Durchschnittshelligkeit wird geregelt. Und wenn die Frequenz hoch genug ist, sieht das träge, menschliche Auge auch nur die Durchschnittshelligkeit.

Wenn es so wäre, wie du sagst, würde das Oszi bei PWM einen durchgezogenen strich anzeigen, dessen höhe sich verändern lässt. Es zeigt aber sowas:
Bild
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2961
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: RGB Stablampe

Beitragvon andre07 » 14.12.2010, 07:29

Tim Sasdrich hat geschrieben:Bild


ES GEHT UM ZEIT - UND DIESE DARF NICHT WILLKÜRLICH BEI STROM GENOMMEM UND GESEHEN WERDEN

und wenn ihr beiden mir nicht glaubt , dann geht zu einem elektrotechniker-professor und lass euch einbleuen was strom ist !!!

was ist denn strom für euch ? eine zahl, mehr wohl nicht !!!
was ist den Vs euch ? eine unbekannte, mehr wohl nicht !!!

weil ihr genau das nicht wisst - werdet ihr nie wirklich elektro-magnetische leistung bergreifen ;-)
rechnen können wir alle , aber begreifen sollte man es auch wollen !!!

schon mal den begriff kWh/h gehört ??? der bruht auf Vs
ein widerstand beruht auf Vs - eine leiter beruht auf Vs - etc.

ihr kommt beide hier mit ausflüchten und anderen sachen und hängt euch an einer led auf und denkt ihr habt es geholt - den strom :twisted:

@däre:
du brauchst mir keine PN schicken, weil dein heldenspruch gereicht hat bzw. du dich für mich damit geoutet hast.
und nochmal und diesmal öffentlich (mir egal ob du dich net traust, aber sowas muß öffentlich): heist gar nix das du irgendwann mal "physik" studiert hast. ich hab es nicht nötig irgend einem meinen erlernten beruf vor zu halten . und wenn dann doch mit einer vernünftigen erkärung und nicht nur nen ... pass auf ich hab physik studiert... spruch.

huuuhhhuuuhhhuuu - sollte ich angst/eingeschüchtert werden dadurch - lol lol lol - geht gar nicht so was :twisted:

closed
andre07
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon finn » 14.12.2010, 07:39

sachtmal, was issen hier los?!

beim überfliegen klingt der thread aber sehr sehr sehr böse!
finn
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon finn » 14.12.2010, 07:47

andre07 hat geschrieben:...



wir Mods werden uns mal besprechen wie wir weiter vorgehen, es geht nicht, dass manche hier alle Nase lang ausflippen und andere nieder machen -.-

Der Thread wird geclosed und die Bearbeitbarkeit der Beiträge solang wir uns besprechen gesperrt.

--- Mod-Close ---
finn
 

Re: RGB Stablampe

Beitragvon finn » 14.12.2010, 08:01

andre07 hat geschrieben:Strom wird an der menge der fließenden elektronen pro sek. gemessen und wird in einer höhenangabe (ampere) dargestellt/bezeichnet. es bleibt aber die menge an fließenden elektronen pro sek. und nicht pro 'was du willst'.

darum sind 1A pro sek. nicht die gleiche menge (STROM) wie 1A pro 2 sek. !!! das wären dann ebend nur 500mA !!!



es hat auch keiner behauptet, dass 1A/s = 1A/2sekunden sind
aber däre hat schon Recht, PWM funktioniert dadurch, dass man die LEDs ganz schnell ein und aus schaltet.
und das einzige, was er meinte war, dass man dadurch die abgegebene Leistung über einen bestimmten betrachtungszeitraum herabsetzt, was stimmt...

bei PWM ist die LED entweder an oder aus...

bei 50% einschaltdauer/zyklus hast du über einen zyklus verteilt 50% der Zeit volle leistung und 50% der Zeit keine Leistung, damit beträgt die durchschnittliche Leistung in diesem zyklus [Volle Leistung]/2

mehr hat keiner behauptet :D
finn
 

Vorherige

Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast