Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Allgemeine Tipps und Kniffe für die Elektronik sind hier richtig

Moderator: dussel07

Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon Jumper » 05.02.2017, 23:01

Nachdem ich mir heute mal durchgerechnet habe, was meine Halogendeckenfluter in meinem 20qm-Büro jählich an Strom (und Geld) verschlingen, wurde mir übel:
2 Halogenstrahler (rs7) mit jeweils 300W und die brennen bis zu 10h/Tag:
2 x 300W x 10h/Tag * 300 Tage = 1800KWh, das macht bei 0,3€/KWh: 540€ :roll:

Darüberhinaus haben wir auch 100W-Strahler.
Habe mir einiges zu LEDs angelesen und festgestellt, dass es Ersatz gibt, der auf die rs7-Fassungen passt: retrofit-LEDs. Die dimmbaren sind da wohl besonders problematisch. Aber da haben wir nur einen 300W-Strahler im Wohnzimmer.

Für die 100W-Strahler gibt es ja einigen Ersatz, auch deutsche Produte (Phillips) zur Auswahl - um ide 300W-Strahler zu ersetzen konnte ich bei den mir bekannten Marken Phillips/Osram nicht fündig werden. Bei Amazon gibt es Bonlux und Vingo mit 30W-LED-Strahlern, die ein Ersatz für die 300W-Halogen sein sollen. Dazu finde ich (fast) keine Tests und Berichte im Internet. Bei einem Einsparpotenzial von 90% kann ich aber doch nicht eine Ausnahme sein, der die Sparmöglichkeiten erkennt.
Oder ist das alles Theorie und funktioniert in der Praxis nicht zuverlässig?
Wie sind Eure Erfahrungen?
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon Jumper » 06.02.2017, 17:17

Auf dem Beleuchtungsmarkt ist ja was los:

Um eine Antwort zu meinen obigen Fragen zu finden, wollte ich heute Kontakt zu Phillips und Osram aufnehmen.
Bei Pfhillips: Viele Telefonnummern, die im Internet zu finden sind tot. Dann über die Zentrale gegangen, aber die bieten einem dann in der Warteschleife 5 Optionen an und keine davon für Leuchtmittel. Dann einfach eine falsche Abteilung angegeben und die freundliche Mitarbeiterin nannte mir eine kosten freie Nummer im Ausland ... ausprobiert -> tot

Gut Osram versucht - und erfahren: Osram ist nicht mehr Osram, was die allgemeinen Leuchtmittel betrifft. Steht zwar noch Osram drauf, ist aber Ledvance. Heute telefonisch niemanden erreicht.

Dann habe ich mal bei Amazon recherchiert, was es auf dem Markt für "30W r7s" (Ersatz für 300W Halogen) ergab:
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?field-keywords=30W+r7s+

Kein deutsches Markenunternehmen dabei und das andere sind eher Handelsmarken, aber keine Hersteller - und richtig fündig nach Infos über die wurde ich im Internet nicht.

Meine Ziele noch vor dem Energie- und Geldsparen: Sicherheit von Familie und Haus sollen nicht gefährdet werden.

Meine Fragen bleiben: wie sind Eure Erfahrungen beim Umrüsten von Halogen-Deckenflutern auf LED?
(Neukauf wäre meine allerletzte Option, da wir richtig Geld investiert haben in schöne Lampen).

Bin gespannt, welche einfachste Lösung ich möglicherweise übersehe.
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Umstellung von Halogenstäben auf r7s-LED

Beitragvon Jumper » 08.02.2017, 00:48

So, habe heute mit Ledvance (allgemeinde Leuchtmittel ehemals Osram) telefoniert: 100 Watt und mehr sind bei denen als LED-Ersatz für Halogenstäbe nicht geplant. Halten die für technisch auch kaum machbar. Naja, was soll der Verkäufer auch sagen, wenn die Technik nicht liefert.

Oben habe ich ja von mir doch gefundenn 300-Watt Ersatz aufgeführt. Würdet Ihr so etwas bedenkenlos nehmen?
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon alterhase » 08.02.2017, 14:18

Was kostet ein 300W Halogenstab und was kostet der entsprechende LED-Ersatz?

...wie lange kannst du mit dem Differenzbetrag illuminieren. ...abgesehen davon, dass solche Deckenfluter meist auch noch gedimmt werden.

...versteh mich richtig, ich hab nix gegen LEDs, ich hab die halbe Bude damit ausgerüstet, aber das Licht ist nicht das, was ich mir als "LICHT" vorstelle. ...viele Spektal-Linien ergeben noch lang kein volles Band. ...ein volles Band möchte ich aber beim Lesen und Arbeiten.

...zum Sehen, dass ich nicht über einen Eimer stolpere, reicht eine Tranfunzel. 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon Jumper » 08.02.2017, 16:41

alterhase hat geschrieben:Was kostet ein 300W Halogenstab und was kostet der entsprechende LED-Ersatz?

...wie lange kannst du mit dem Differenzbetrag illuminieren. ...abgesehen davon, dass solche Deckenfluter meist auch noch gedimmt werden.)


Bei mir ist kein Dimmer eingebaut und ich hatte noch nie das Bedürfnis, die Helligkeit zu mindern.

Entweder rechne ich total falsch oder der Halogenstab ist im Verhältnis zu LEDs absolut unwirtschaftlich. Ich schrieb zum Einstieg:

Jumper hat geschrieben:Nachdem ich mir heute mal durchgerechnet habe, was meine Halogendeckenfluter in meinem 20qm-Büro jählich an Strom (und Geld) verschlingen, wurde mir übel:
2 Halogenstrahler (r7s) mit jeweils 300W und die brennen bis zu 10h/Tag:
2 x 300W x 10h/Tag * 300 Tage = 1800KWh, das macht bei 0,3€/KWh: 540€ :roll:


Darüber habe ich mir jahrelang keine Gedanken gemacht, fand nur immer schon die Stromrechnung recht hoch.

Wenn ich falsch gerechnet habe, sagt es - ich würde mich freuen, denn eigentlich mag ich meine Bürobeleuchtung. Und falls ich leider richtig gerechnet habe, was wäre ein Ersatz? Allerletzte Alternative nur neue Lampen kaufen, denn die waren teuer und sind schön.

Gruß
Jörg
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon alterhase » 09.02.2017, 09:28

0,3 € per kWh?
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon Jumper » 09.02.2017, 14:35

alterhase hat geschrieben:0,3 € per kWh?


Habe die Rechnung nicht zur Hand und einen aktuellen Wert aus dem Internet genommen. Ein paar Cent mehr oder weniger ändert doch nichts an dem erschreckenden Energieverbrauch bei mir im Büro. Oder habe ich etwas anderes falsch gemacht?
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon alterhase » 09.02.2017, 21:40

...Oder habe ich etwas anderes falsch gemacht?...
Ich glaub nicht. Ich bin zuerst vom, ...wie es bei uns heißt, "Arbeitspreis" ausgegangen der liegt in Ösistan bei 3,5 bis 7 ct/kWh.
Aber diese "detailierten" :roll: Rechnungen der EVUs dienen wohl nur zur Verschleierung der realen Kosten und zu einem Verwirrungsszenario für die Konsumenten, was ein Eldorado für die Anbieter ist. ...mei, wie ich diese "Liberalisierung" "LIEBE" :twisted:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon Jumper » 10.02.2017, 02:46

alterhase hat geschrieben:...wie lange kannst du mit dem Differenzbetrag illuminieren. ...abgesehen davon, dass solche Deckenfluter meist auch noch gedimmt werden.


Da hatte ich mich bei den Flurlampen ordentlich verrechnet ... stolz zeigte ich meiner Frau die Kalukaltion, nachdem sich der Tausch breits nach 3 Monaten armortisieren soltle und dannach je Lampe (x6) 36€ Einsparung enträten. Ich hatte leider erst eine Woche ausgerechnet und die dann mit 365 multipliziert - ich kann eigentlich sehr gut rechnen, hatte aber wohl im Sparwahn die Euros vor Augen :oops: . Gottsei Dank kommt aber der Breakeven - aber erst nach 2 Jahren und dann sparen wir jährlich nur 8€ je Lampe - aber die halten 40.000 Stunden, die können unsere Enkel noch nutzen.

Das war also nicht die größte Energieverschwendungsbaustelle im Haus :wink: Aber der Punkt, wegen dem ich den Thread hier eröffnete, lässt mir keine Ruhe. Nur so richtig mit Ideen ist noch keiner hier eingesprungen:

Liegt es evtl daran, dass
1. man schon 540€ im Jahr hinlegen muss, um eine Fläche von 20qm 10h/Tag/Jahr ordentlich zu beleuchten?
2. es keine alternative Lösung gibt, Halogen-Deckenfluter umzurüsten?

Schönen Start ins Wochenende
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon dussel07 » 10.02.2017, 19:20

Mein Vorschlag für noch mehr Einsparung:
Lass die Lampen 24/365 durchlaufen - dann kann man auch ordentlich rechnen!

Mal ein Arbeitsproblem am Rand -
Wir haben zig wunderbare Bega Pollerleuchten rund ums Haus verteilt. Diese Leuchten sind mit 80Watt HPL Leuchtmitteln ausgestattet. Die HPL Lämpchen kämpfen gegen eine mattschwarze Reflexionsfläche an - mit mäßigem Erfolg.
Nun gibt es aber bei unserem Hauptlieferanten (Sonepar) diese HPL Leuchten nicht mehr - Rücksprache mit dem Sonepar Fachmann für Ersatzleuchtmittel ergab das wir LED Leuchtmittel für schlappe 80 Euro das Stück nutzen könnten.
3,50 HPL -> 80,- LED.
Naja was tut man nicht alles -
Nun kommt der Klopfer: Diese sauteuren LED Leuchtmittel sind zu groß für unsere Pollerleuchten?! Ich also bei Bega angerufen und gefragt ob es vieleicht Umrüstsätze für unsere Pollerleuchten gäbe?
Die Antwort: Nö - es wird auch nicht darüber nachgedacht sowas auf den Markt zu bringen - man könnte vieleicht eine Sonderserie für uns auflegen.
Hier habe ich dann nicht mehr weiter gebohrt -
zum einen dürfen wir nur bei gelisteten Anbietern kaufen
zum anderen - was sollen diese Sonderanfertigungen den wohl kosten?? Begaleuchten sind ja eh schon nicht ganz billig!
Fazit:
Eigentlich müssten wir sämtliche Außenleuchten komplett tauschen???
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: Umstellung von Halogenstäben auf LED-Maiskolben

Beitragvon finn » 23.02.2017, 12:59

ich hab nen jahresstromverbrauch von 1400kWh :-D
ok, ich sitze auch nicht 10 stunden am tag mit flutlicht am schreibtisch :-D

könnte wohl auch etwas öfter kochen :-D
meine räume sind alle mit LEDs beluchtet und ich bin sehr diszipliniert, wenn es darum geht unnötiges licht auszuschalten ^^
Wer "A" sagt muss auch in Schmerzen haben... :wink:
finn
 
Beiträge: 175
Registriert: 20.02.2013, 07:17
Wohnort: Wildeshausen


Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron