Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Allgemeine Tipps und Kniffe für die Elektronik sind hier richtig

Moderator: dussel07

Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon Jumper » 02.02.2017, 17:37

Hallo,

an einem Trafo ist mir eine Buchse verloren gegangen (das Bild ist nur ein Beispiel, an dem die beiden Durchgangshülsen noch da sind). An diesen Buchsen wird der dicke Draht des Halogenlichtsystems mit einer Klemmschraube befestigt.
Bild

Da ich mir deshalb nicht einen neuen Trafo kaufen will, suche ich seit letzter Woche zunehmend verzweifelter nach einer Ersatzbuchse ... habe auch schon Trafohersteller angerufen. Erfolglos. Ein Trafohersteller sagte: Die Buchsen darf man nicht austauschen - man muss sich einen neuen Trafo kaufen :?:

Randinfos:
Der Trafo hängt am Stromnetz (230V) kann 300Watt und gibt eine Spannung von 12V ab, also ordentlich Ampere auf der Leitung.

Die Buchse muss wegen des Metalldeckels des Trafos natürlich isoliert sein. Wer hat eine Idee? Wo kann ich so eine Buchse bekommen, oder Alternativen, die mit der Stromstärke zurechtkommen?
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon alterhase » 02.02.2017, 18:22

300W/12V = 25 A also nicht soo dramatisch.

Schau mal zu den einschlägigen Händlern. Pollin, Reichelt, Conrad und suche dort nach Polklemmen.
Wenn du dort platz- und designmäßig nix passendes findest, mach eine Google Bildersuche danach.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon Jumper » 02.02.2017, 20:13

Danke schön.

alterhase hat geschrieben: suche dort nach Polklemmen.


So, habe mir alles zusammengesucht. Kann jemand mal ein prüfendes Auge drüberwerfen?

Den Begriff Polklemme kannte ich nicht - Conrads hat mir den Tipp beim Nachfragen nach einer Lösung auch nicht genannt. Pollklemme ist aber die Lösung :-)

Sowas geht bis 35A:
https://www.reichelt.de/Buchsen/PKI-10A-BR/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=160506&GROUPID=5626&artnr=PKI+10A+BR&SEARCH=polklemme%2Bisoliert

Soetwas kostet zwar nur 1/4, hat aber eine Belastungsgrenze von 6A, fällt also wohl aus:
https://www.reichelt.de/Bananenstecker-Zwergstecker/PK-4-BL/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=14659&GROUPID=7473&artnr=PK+4+BL&SEARCH=Polklemme

Nur zur Vorsicht: Isoliert heißt, kein Kontakt zum Deckel in den die Polklemme eingeschraubt wird, oder?

Bräuchte ich noch einen Stecker: nehme an, Banannenstecker. So etwas?
https://www.reichelt.de/Bananenstecker-Zwergstecker/BS-40SA-BL/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=44761&GROUPID=7473&artnr=BS+40SA+BL&SEARCH=bananenstecker%2Bblau%2B4mm

Kann so ein Bananenstecker 25A ab? stand nämlich nicht bei Reichelt. Und passt mein 3mm Kabel da rein?

Mein Kabeldurchmesser: 3mm

Wie befestige ich mein Kabel darin? reinlöten?

So eine einfache Sache und so viele Fragen - tut mir leid ... und nur weil ich so störrisch bin und nicht wie vom Trafohersteller angeordnet einen neuen Trafo kaufen will.
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon alterhase » 02.02.2017, 20:47

Deine Links lassen sich nicht öffnen URL knöpfchen verwenden!

Nimm diese: klickmich Die haben ein 4mm Querloch, da kannst du die 3mm Leitung durchstecken und mit dem Kunststoffknubbel "Griffhülse" festschrauben.

Es ist zwar keine max. Stromstärke angegeben aber bei einem 5mm Gewindedorn hab ich da keine Befürchtungen. :wink:

!Achtung zum Einbau ist eine 11,5mm Bohrung erforderlich. Kegelbohrer verwenden. Die Abstufung am Isolierteil ist etwas kurz geraten aber sollte reichen.

Ja! Isoliert heißt zum isolierten Einbau.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon Jumper » 02.02.2017, 21:22

alterhase hat geschrieben:Deine Links lassen sich nicht öffnen URL knöpfchen verwenden!


Pardon .. ich habe es jetzt korrigiert.
Dein Teil habe ich auch gesehen - lieg ich also ganz richtig, bei dem, was ich bei Reichelt rausgesucht habe.

Ich würde gerne bei Reichelt bestellen (auch wenn es etwas teurer ist), da ich dort bereits ein Konto habe und äußerst selten Elektronikartikel bestelle.

Liege ich auch mit dem Bananenstecker, den ich mir rausgesucht habe richtig?
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon Jumper » 02.02.2017, 21:27

alterhase hat geschrieben:Nimm diese: klickmich Die haben ein 4mm Querloch, da kannst du die 3mm Leitung durchstecken und mit dem Kunststoffknubbel "Griffhülse" festschrauben.


Ah, Moment: Verstehe ich das Prinzip der Polklemme falsch?
Ich dachte, da muss man dann noch sein Kabel mit einem Bananenstecker reinstecken. Ist das gar nicht so und ich brauche nur nur die Polklemme und kann auf der Rückseite mein Kabel (also unter dem Deckel) anlöten und auf der Vorderseite mein abgehendes Kabel festklemmen?
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon alterhase » 02.02.2017, 21:45

Jo! ...vorausgesetzt das Querloch der Polklemme ist groß genug für dein Kabel. ...ansonsten brauchst du einen Stiftkabelschuh oder einen offenen Kabelschuh den du an dein Kabel crimpst oder lötest.

Du kannst in so eine Polklemme entweder einen Draht klemmen oder einen Bananenstecker stecken oder Kabelschuhe klemmen. ...Die Dinger sind echt universell. 8)


Edit:
Zu den Bananensteckern: Scheinen Hirschmann Büschelstecker zu sein. Ich weiß zwar nicht wie groß die Strombelastbarkeit ist, aber ich denk, es wird reichen.
Mein Faforit: Stiftkabelschuhe Löt- oder Crimpausführung und klemmen. je direkter umso besser. ...was nicht vorhanden ist kann auch nicht schmoren.


Edit2: Wenn du es mechanisch schaffst, zwei M4 oder M5 Schrauben isoliert einzusetzen, (Schraube, Isolierbuchse, Mutter, Kontermutter, Scheiben, Flügelmutter) kannst du Ringkabelschuhe oder offene Kabelschuhe verwenden und bleibst im 50 ct Kostenbereich. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon Jumper » 02.02.2017, 23:30

Nur noch einmal, um zu prüfen, ob ich das mit der Gefählichkeit von Strom noch richtig in Erinnerung habe - hattest Du, alterhase, mir beigebracht :)

Mein Trafo: 12 V
Widerstand des menschlichen Körpers: 1.000 Ohm nach Norm

12V/1000Ohm = 0,012A = 12mA und daher ungefährlich, da für Menschen erst ab 50mA lebensgefärlich.
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon Jumper » 02.02.2017, 23:37

alterhase hat geschrieben:Stiftkabelschuhe Löt- oder Crimpausführung und klemmen. je direkter umso besser. ...was nicht vorhanden ist kann auch nicht schmoren.


Apropo "schmoren":

Bei einem anderen Trafo einer Niedervoltlichtanlage hatte ich mal folgendes Problem:

Die Anlage roch eines Tages nach verbranntem Kunststoff. Bei der Untersuchung stellte ich fest:

Der Kunststoff der Isolierung in einem der Polstecker des Trafos war eingeschmolzen, die Halogen-Lampen leuchteten aber weiter.
Die Kabel hatten Grünspan und waren korrodiert - an der Decke in einem trockenen Raum.

Was ist da elektrotechnisch passiert?
Und was mich wundert ist, dass die Sicherung nicht rausflog und das Licht normal weiterbrannte.

Nebenbei: ich werde jetzt diese Polstecker nehmen https://www.amazon.de/SODIAL-Gewinde-Bananenstecker-Binding-Anschluss/dp/B00V4PRE3Q/ref=sr_1_19?ie=UTF8&qid=1486070941&sr=8-19&keywords=bananenbuchse - nicht wegen des Preises sondern weil der Bestellvorgang am unkompliziertesten ist. Ich hoffe, damit ignoriere ich nicht einen Deiner Tipps, alterhase.
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon alterhase » 03.02.2017, 08:06

...Was ist da elektrotechnisch passiert?...
schlechte Klemmstelle...zu großer Übergangswiderstand...der Strom bewirkt einen Spannungsabfall...dadurch Verlustleistung an der Klemme statt Nutzleistung an den Leuchtmitteln...erwärmung der Klemmstelle und Umgebung...schmelzender Kunststoff setzt Stoffe frei die den Leiter angreifen und oxidieren lassen.

...Und was mich wundert ist, dass die Sicherung nicht rausflog und das Licht normal weiterbrannte....
...es wird sicherlich etwas weniger hell gewesen sein ...eine Sicherung merkt nicht ob die Spannung an einer Klemmstelle oder in einer Glühwendel verbraten wird. sie "sieht" nur ob der Strom zu hoch ist und zieht ggf. die Notbremse.

...Diese Polklemmen haben ein Querloch von max. 2mm ...Stiftkabelschuhe verwenden und ordentlich crimpen bzw. löten.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11992
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon dussel07 » 04.02.2017, 01:12

Ich habe so ein Problem mal auf die ganz banale Art gelöst.
4 Quadrat, natürlich isoliert durchs gut entgratete Loch - da dran dann einfach das Innenleben einer großen Lüsterklemme - fertig.
Ps. damit es nicht gar so hässlich ausschaute habe ich das mit beiden Anschlussklemmen so gemacht.
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1621
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: Isolierte Buchse durch Metalldeckel

Beitragvon Jumper » 05.02.2017, 20:15

dussel07 hat geschrieben:Ich habe so ein Problem mal auf die ganz banale Art gelöst.
4 Quadrat, natürlich isoliert durchs gut entgratete Loch - da dran dann einfach das Innenleben einer großen Lüsterklemme - fertig.


Mit den Polklemmen fand ich schon sehr akzeptabel und hätte es auch gemacht - wobei ich halt mit den gängigen Farben nicht so zufrieden war. Aber das auch Weglassen eine Lösung ist ... so einfach, aber man kommt alleine nicht drauf.

Die Löcher sind nur unwesentlich größer als die isolierten Kabel ... das wird optisch gut aussehen.

Warum nur das Innenleben der Lüsterklemmen, dann fehlt doch die Isolierung?

Die Lüsterklemmen müssen recht groß ausfallen: Kabel hat mit Verzinnung so 3x4mm. Werde also wohl 16mm² Lüsterklemmen nehmen müssen Die vertragen so 15A. Vom Trafo zapfe ich 250W:
I=P/U=250W/12V=20,8A
Also 5A zu viel. Ist das tollerabel oder zu gefährlich?

Als Sicherung-gegen-versehentliches-Rausziehen: Knoten ins Kabel? Oder ist das grober Unfug?
Jumper
 
Beiträge: 46
Registriert: 07.03.2016, 16:00


Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron