Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Allgemeine Tipps und Kniffe für die Elektronik sind hier richtig

Moderator: dussel07

Wie baut ihr eure Schaltungen auf?

Ich mache alle Bauteile und Verbindungen und halte mir beim Einschalten die Ohren zu.
7
18%
Ich hab einen Glücksbringer in meiner Werkstatt hängen und vertraue darauf. (Halte mir die Ohren nicht zu)
3
8%
Bei mir funktioniert immer Alles.
3
8%
Ich versuche erst die Schaltung zu verstehen bevor ich sie aufbaue.
13
33%
Ich mache mir zuerst einen Aufbauplan den ich überprüfe.
5
13%
Einmal kontrollieren genügt, der Chef will auch leben
1
3%
Ich kontrolliere die Schaltung mehrfach.
4
10%
Ich Baue und überprüfe Stromkreis für Stromkreis.
3
8%
Ich baue nichts und mach dadurch auch keine Fehler.
1
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 40

Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon alterhase » 12.04.2010, 18:00

Es gibt immer wieder "Hilferufe" Wenn eine Schaltung nicht funktioniert. Wie könnte man einen Weg finden, der relativ sicher zum Erfolg führt :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon elektroniker » 12.04.2010, 18:04

alterhase hat geschrieben:Es gibt immer wieder "Hilferufe" Wenn eine Schaltung nicht funktioniert. Wie könnte man einen Weg finden, der relativ sicher zum Erfolg führt :wink:

Nicht immer gleich was grosses Bauen wollen. Man soll doch mal zuerst eine einfache LED zum leuchten bringen, etc. Dann wirst du bei einem Blinklicht wohl kaum moch Probleme haben :wink:
Ansonsten die Schaltung 1:1 im Kopf haben. Dann kann man fast nichts falsch machen. Doch wenn man ständig ins Schema gucken muss, dann geht was schief..

Edit: Also mit "du probleme haben.." ist selbstverständlich NICHT alterhase gemeint :wink:



gruss Elektroniker
elektroniker
 

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon Chef » 12.04.2010, 18:13

Genau aus diesem Grund habe ich ja bei den Basteleien Schwierigkeitsstufen eingebaut. Wer nicht einmal weiss, was ein Widerstand ist und dann gleich eine '3er'-Schaltung bauen will, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

Es ist heute ja leider 'unchick' sich erst einmal mit den Grundlagen zu befassen und darauf dann aufzubauen. Man muss ja gleich am 1. Tag den Plasma-TV mit DVB-T bauen können. 'Nur' eine LED zum leuchten zu bringen, ist doch langweilig.

Chef :D
Wenn es die Elektronik nicht gäbe, müsste man sie erfinden.
Benutzeravatar
Chef
Site Admin
 
Beiträge: 2941
Registriert: 04.11.2008, 17:56
Wohnort: Hamburg

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon Sebastian » 12.04.2010, 18:15

Anfangs habe ich die Schaltung auf dem Steckbrett aufgebaut. Getestet. Werte verändert und dann versucht sie zu verstehen.
Wenn ich jetzt eine größere Schaltung fest auflöte, zerlege ich die Schaltung in kleinste kreise, baue die auf dem Steckbrett auf, gehe in die (meist kalte) Werkstatt, löte die Einzelnen Elemente auf, gehe wider ins Wohnzimmer und teste den aufgebauten Kreis.
Dabei habe ich den groben Plan im Kopf. Bei feineren Sachen, z.b genaue Pinbelegung eines IC´s, hilft mir ein Schmierzettel.
Größere Sachen habe ich allerdings noch nicht gebaut. :oops:

Zur Umfrage:
1. und 6. sind die besten Antwortmöglichkeiten! :lol:
Sebastian
 
Beiträge: 921
Registriert: 10.04.2009, 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon Chef » 12.04.2010, 18:21

So ists aber auch richtig. Nennt sich Modularisierung. Selbst die komplette Steuerung und Überwachung der ISS besteht im Grunde aus etlichen kleinen Baugruppen, die wahrscheinlich alle einzeln getestet wurden.

Chef :D
Wenn es die Elektronik nicht gäbe, müsste man sie erfinden.
Benutzeravatar
Chef
Site Admin
 
Beiträge: 2941
Registriert: 04.11.2008, 17:56
Wohnort: Hamburg

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon andre07 » 12.04.2010, 18:40

ich habe alles gelöscht
andre07
 

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon Sebi » 12.04.2010, 18:45

Wenn ich was auf eine Schaltung aufbaue, prüfe ich erst mal ob alle LEDs auch Vorwiderstände haben, die ELkos richtig gepolt sind, die µC richtig drin sind, etc.
Dann schalte ich den Strom an, und wenn das Amperemeter gleich nach oben rast, schalte ich den strom schnell wieder aus, und prüfe noch mal ob alles richtig ist.
Platine:
(Ich löte erst wenn ich die Schaltung auf dem Steckboard erfolgreich aufgebaut habe. Wenn sie so einfach ist, dass ich gar nicht weis, wo man da einen Fehler einbauen könnte. :lol: dann löte ich auch direkt.(z.B. meinen LED-Cube(Die Platine(Den Cube kann man ja schlecht auf dem Steckboard aufbauen :lol: ))))
Wird auch nach dem löten auf Fehler von oben geprüft, und an kritischen Stellen durchgemessen.
Gegen Verschaltungsfehler zeichne ich erst ein Layout mit EAGLE.
Ich löte auch Lochraster.
Sebi
 
Beiträge: 842
Registriert: 10.08.2009, 17:57
Wohnort: Darmstadt

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon elektroniker » 12.04.2010, 19:34

Sebi hat geschrieben:Wenn ich was auf eine Schaltung aufbaue, prüfe ich erst mal ob alle LEDs auch Vorwiderstände haben, die ELkos richtig gepolt sind, die µC richtig drin sind, etc.
Dann schalte ich den Strom an, und wenn das Amperemeter gleich nach oben rast, schalte ich den strom schnell wieder aus


Labornetzgerät mit Strombegrenzung;)
Bild

Ich fahre in Bus nach getaner Arbeit nach Hause, währenddessen überlege ich mir Lösungen zu einem Problem. Zuhause kritzel ich den Schaltplan auf die Rückseite eines Briefumschlags, überdenke ihn, und überdenke ihn erneut, ändere, verbessere.. erneut. Irgendwann habe ich so oft über den Schaltplan nachgedacht dass ich ihn in und auswendig kann. Dann bau ich ihn "freihändig" aus dem Kopf auf dem Steckbrett auf :D
[\quote]

Chef hat geschrieben:Es ist heute ja leider 'unchick' sich erst einmal mit den Grundlagen zu befassen und darauf dann aufzubauen.

Also ich finde das durchaus chik die Grundlagen zum Teil mehr als die allergrundlegensten Dinge zu wissen. Dann versteht man auch was man macht :D Nicht einfach Schemas kopieren.


gruss Elektroniker
elektroniker
 

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon Sebi » 12.04.2010, 19:46

elektroniker hat geschrieben:
Sebi hat geschrieben:Wenn ich was auf eine Schaltung aufbaue, prüfe ich erst mal ob alle LEDs auch Vorwiderstände haben, die ELkos richtig gepolt sind, die µC richtig drin sind, etc.
Dann schalte ich den Strom an, und wenn das Amperemeter gleich nach oben rast, schalte ich den strom schnell wieder aus


Labornetzgerät mit Strombegrenzung ;)
Bild

Strombegrenung hat meins auch, aber 1A. Bei einem Kurzen fliegt die Sicherung raus. (Durch aus- und anschalten wird sie zurücksgesetzt)
Aber ich meine eigentlich z.B. wenn man eine LED mit merh als 2V betreibt. Da Geht die IU-Kennline recht steil nach oben.
Sebi
 
Beiträge: 842
Registriert: 10.08.2009, 17:57
Wohnort: Darmstadt

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon elektroniker » 12.04.2010, 19:49

Sebi hat geschrieben:Aber ich meine eigentlich z.B. wenn man eine LED mit merh als 2V betreibt. Da Geht die IU-Kennline recht steil nach oben.

Ich begrenze den Strom immer bevor ich eine Schaltung das erste mal in Betrieb nehme auf 20-30 mA. da kann nichts schief gehen :D .
Du kannst dir aber auch eine beliebige Strombegrenzung aus Transistroen basteln. Und per Umschalter kannste den Strom dann direkt auf die Schaltung geben, sollte die Strombegrenzung nicht reagieren ;).
elektroniker
 

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon alterhase » 13.04.2010, 20:42

Chef hat geschrieben:.... Es ist heute ja leider 'unchick' sich erst einmal mit den Grundlagen zu befassen und darauf dann aufzubauen. Man muss ja gleich am 1. Tag den Plasma-TV mit DVB-T bauen können. 'Nur' eine LED zum leuchten zu bringen, ist doch langweilig. ...


Drum gefallen mir die "Conrad Adventkalender" so :wink: Sind didaktisch gut aufgebaut. Da beschäftigt man sich einen Tag lang mit einem zusätzlichen Bauteil. Wenn man nicht gleich am 1. Tag alle Türchen aufreisst. :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon finn » 13.04.2010, 20:49

Also ich habe eigentlich bis jetzt nur direkt vom schaltplan (und selbst ausgedacht) gebaut...
wenn man nen einigermaßen dimensionierten Bio-RAM(aka Kurzzeitgedächtnis) hat, ist das kein Problem...
Man muss sich halt "nur" in seinem eigenen wirrwarr zurecht finden :!:

Mir mangelts auch abundzu an grundlagen, dann gucke ich das, was mir fehlt halt nach...
finn
 

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon alterhase » 13.04.2010, 20:59

Ist schon OK so wie du es machst. Aber wenn du dir den von 2008 anschaust, mit dem Keramikschwinger der die Ladung behält, und dann bei Kurzschluss knackt, das geht schon tief in die Materie 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon Heiko » 11.07.2011, 23:26

alterhase hat geschrieben:Es gibt immer wieder "Hilferufe" Wenn eine Schaltung nicht funktioniert. Wie könnte man einen Weg finden, der relativ sicher zum Erfolg führt :wink:


Ich versuche die Schaltung - zumindest vom Grundprinzip her - zu verstehen.
Im Falle von Problemen beschäftige ich mich erst einmal mit den Details der Schaltung, meistens finde ich dann auch die Ursache für das Nichtfunktionieren. Ich bin kein Freund davon, gleich eine Frage im Forum zu stellen. Ich suche erst alleine die Urache und frage im Forum erst dann, wenn mir auch nach mehreren Tagen Suche nichts einfällt.

Ich finde es einfach unmöglich wenn Leute sich an Sachen "heranwagen" die sie fachlich überhaupt nicht beherrschen und dann gleich bei dem kleinsten Problem Fragen im Forum stellen. Wo sollen die anderen Forenmitglieder dann anfangen die Sache zu erklären? Wenn man in der 4. Klasse ist, versucht man auch keine Abituraufgaben zu lösen. :?
Wenn Du mal nicht weißt was Du tun sollst, frage Dein offenes Herz. Es ist der beste Ratgeber den es gibt.
Heiko
 
Beiträge: 367
Registriert: 17.11.2010, 17:57
Wohnort: Leipzig

Re: Experimentierschaltungen wie aufbauen ?

Beitragvon finn » 12.07.2011, 06:13

Heiko hat geschrieben:Wenn man in der 4. Klasse ist, versucht man auch keine Abituraufgaben zu lösen. :?


stimmt damit haben viele hier in der dritten klasse angefangen :-D :lol:
finn
 

Nächste

Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast