Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Allgemeine Tipps und Kniffe für die Elektronik sind hier richtig

Moderator: dussel07

Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon Hobbybastel » 05.10.2009, 22:01

Hallo,

als Anschlüsse für Leitungen nehme ich immer Lötnägel mit 1,3 mm. Aber die passen in die Standardlöcher von ner Lochraster nicht rein, außer mit nem großem Hammer. Deshalb bohre ich immer mit 1,2 mm nach. Wenn das dann immer noch nicht geht, nochmal mit dem Bohrer schräge das Loch etwas ausweiten.

Letzt habe ich eine vorher aufgebaute Schaltung auf ein Stück Lochraster etwas erweitern wollen (Feinsicherung, Festspannungsregler), aber dann war das alles zu klein. Also die paar Bauteile wieder rauslöten und eine neue größere Platine nehmen. Aber da waren dann noch die 8 Lötnägel drin!

Mit ner Pumpe kriegt man (fast) alles Zinn weg, aber ein geringer Zinnfilm bleibt immer noch am Fuß haften. Raus kriegt man den so nicht; oft muß man daher noch mit der Litze einige Male rumfahren, um wirklich alles Zinn restlos wegzukriegen. Aber auch ohne Zinn sitzt der Lötnagel dann noch fest. Manchmal reicht schon ein dünner Zinnüberzug des Nagelfußes, das sich nicht mehr durch das Loch zurückziehen läßt. Mit der Zange fass ich den aber nicht, denn dann beschädigt man die ganze Silberbeschichtung.

Also versuchen den mit den Fingern lose zu wackeln und dabei immer wieder etwas hochziehen, bis er kommt. Bei einem geht das noch, aber wenns ne ganze Menge sind, verliert man schnell die Lust; vor allem weil das manchmal ein Gedulsspiel ist, wirklich alles Zinn wegzukriegen, damit der Nagelfuß völlig frei ist und rausgeht. Man will ja auch nicht verschwenderisch sein, aber wenn man nach 20 Minuten erst 4 oder 5 Lötnägel draußen hat, schmeisst man das Teil dann doch schnell mal weg und nimmt für die neue Platine halt neue.....
Hobbybastel
 

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon Daniel Düsentrieb » 05.10.2009, 22:50

Wahrscheinlich hast du dann auch mehr Strom für deinen Lötkolben verbraucht wie neue Lötnägel kosten.
Hauptverkehrszeit
„= Die sechzig Minuten, in denen der Verkehr stillsteht.“
Benutzeravatar
Daniel Düsentrieb
 
Beiträge: 463
Registriert: 05.11.2008, 18:45
Wohnort: Gersthofen

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon Hobbybastel » 05.10.2009, 23:42

Das kann sein...

Obwohl, neu ist immer schöner! Auch bei Widerständen nimm ich am liebsten neue, wo die Beine noch lang sind. Man kann die Dinger schön umbiegen und die Widerstände fallen nicht heraus wenn ich die Platine umdrehe um sie zu verlöten.

Bei ausgelöteten Widerständen ist das schwieriger; die Beine sind sehr kurz und die Länge reicht gerade noch aus, um sie wieder in die neue Platine zu löten. Damit sie beim Umdrehen der Platine zum Einlöten nicht herausfallen, muß man sie mit Klebeband festkleben.

Als Elektroniker sammelt man zwar alles, also auch ausgelötete Widerstände, um sein Lager zu füllen, aber am einfachsten arbeitet es sich doch mit neuen und noch unbenbutzten Bauteilen.
Hobbybastel
 

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon alterhase » 06.10.2009, 05:33

In so einem Fall trenne ich mich schweren Herzens von einem Teil der Lochrasterplatte und zerstöre die Trägerplatte mit dem Seitenschneider. Danach entzinne ich die Lötnägel fein säuberlich mit der Lötsauglitze und verwahre sie in der Elfenbeinschatulle, um sie Sonntag-Abend und an hohen Festtagen andachtsvoll zu betrachten.
Hier ein Bild der Schatulle
Der Inhalt ist zu wertvoll um ihn öffentlich zur Schau zu stellen.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12048
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon finn » 06.10.2009, 09:27

es gibt doch auch 1mm lötnägel oder täuscht mein gedächtnis mich da?!
finn
 

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon alterhase » 06.10.2009, 10:50

Ja in meiner Elfenbeinschatulle und hier :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12048
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon Darki » 06.10.2009, 12:49

Für 2 Cent würd ich die einfach wegschmeißen oO
Ich lese keine Anleitungen, ich drücke Knöpfe bis es klappt!
Darki
 
Beiträge: 528
Registriert: 21.11.2008, 17:23

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon alterhase » 06.10.2009, 12:52

Darki hat geschrieben:Für 2 Cent würd ich die einfach wegschmeißen oO

Verschwender ! Deshalb wirst du nie so reich wie Dagobert werden, der seine Fantastrillionen im Geldspeicher hortet :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12048
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon Hobbybastel » 08.10.2009, 18:50

im Grunde habe ich davon auch schon einige weggeschmissen, weil mir das einfach zu langwierig / fummelig war mit der ganzen Auslöterei.

Heute habe ich aus einer kaputten Energiesparlampe die Platine herausgenommen. Eigentlich wollte ich versuchen, das Schaltbild dazu zu skizzieren. Mit den über 30 Lötpunkten und den ganzen Leiterbahnen wurde mir das aber doch zu kompliziert und zu fummelig und außer der Anordnung von 4 Dioden und zwei Kondensatoren ist da nichts bei herausgekommen. Nach 10 Minuten habe ich es aufgegeben. Irgendwo habe ich aber schon einmal so eine nachgezeichnete Schaltung gesehen, weiß aber nicht wie der das hingekriegt hat....
Hobbybastel
 

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon M.A.R.K 13 » 08.10.2009, 18:56

bei ein und doppelseitigen Platinen geht es noch!
Respekt wer es schaft den Schaltplan einer defekte Multilayerplatine aufzukritzeln!
M.A.R.K 13
 

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon alterhase » 08.10.2009, 18:57

Eine Möglichkeit kann ich mir vorstellen:
Die Bauteile bezeichnen und dann die Verbindungen ausmessen. Daraus eine "Netlist" machen und in Eagle oder Ähnliches importieren. Danach die Bauteile so lange drehen und verschieben, bis ein brauchbarer Schaltplan draus wird.

Aber das ist nur ein theoretischer Lösungsweg. Gemacht hab ich sowas noch nie. :)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12048
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon Hobbybastel » 08.10.2009, 19:10

Also diese Platine war nur einseitig und schon damit hat das nicht hingehauen....

Auch den umgekehrten Weg, Platinen-Layouts aus Schaltbildern machen, habe ich bis jetzt noch nie gemacht, vor allem weil ich bis jetzt nur einfache Schaltungen aus 5 oder 8 Bauteilen auf Lochraster aufgebaut habe, wo ich auch noch den Durchblick hatte.

Andererseits kenne ich auch Schaltungen mit viel Bauteilen, z. B. die Verkehrsampel auf dieser Seite:

http://www.dieelektronikerseite.de/Circ ... -Ampel.htm

wo mir das wiederum zu kompliziert wird, das alles auf Lochraster aufzubauen. Auch daraus ein Platinen-Layout zu machen, würde ich so nicht hinbekommen. Die obige Schaltung würde ich gerne mal aufbauen, aber nicht auf Lochraster. Ich würde da schon eine Platine für ätzen lassen, aber beim Layout wüßte ich z. B. gar nicht, wie da jetzt anfangen sollte. Das Problem ist erstmal die Anordnung der ganzen Bauteile, so das sich möglichst wenig Leitungen kreuzen (wo dann Brücken rein müßten) und dann auch noch die richtige Verdrahtung. Allerdings soll es dafür auch Programme geben, die sowas können. Aber als Hobbyelektroniker sollte man sowas bestimmt auch selbst können. Vielleicht kann man sowas auch üben. Wie gehen andere da z. B. ran?
Hobbybastel
 

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon Daniel Düsentrieb » 08.10.2009, 19:21

vergiss die Lochrasterplatinen und versuchs mal mir Streifenraster. Ist, wenn du ein bisschen überlegst viel einfacher und wesentlich weniger Lötarbeit.
Du hast keine Kreuzungen und eienen Systematischen, logischen Aufbau. O. K. veilleicht ein bisschen mehr Platz aber dafür nachvollziehbar.
Hauptverkehrszeit
„= Die sechzig Minuten, in denen der Verkehr stillsteht.“
Benutzeravatar
Daniel Düsentrieb
 
Beiträge: 463
Registriert: 05.11.2008, 18:45
Wohnort: Gersthofen

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon alterhase » 08.10.2009, 19:24

Wenn Du wirklich den Willen hast das zu versuchen, dann lade Dir bei Cadsoft das Layoutprogramm Eagle herunter. Das ist für Prints 2 Seitig bis 80x100mm frei.
Hat einen Schaltplaneditor und ein Platinen Layout Programm mit Autorouter. (Der zieht von sich aus die Leiterbahnen) Die Einstiegshürde ist relativ hoch, aber auf der I-Net Seite der TU Berlin gibts einen ausgezeichneten Videokurs wie Eagle bedient wird.
Ich hab hier schon mehrfach das Videotutorial erwähnt und auch neue Programmversionen von Eagle. Wenn du die Suchfunktion verwendest solltest Du fündig werden 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12048
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Lötnägel wieder auslöten ist nicht so einfach

Beitragvon alterhase » 08.10.2009, 19:26

Daniel Düsentrieb hat geschrieben:vergiss die Lochrasterplatinen und versuchs mal mir Streifenraster. Ist, wenn du ein bisschen überlegst viel einfacher und wesentlich weniger Lötarbeit.
Du hast keine Kreuzungen und eienen Systematischen, logischen Aufbau. O. K. veilleicht ein bisschen mehr Platz aber dafür nachvollziehbar.

Gusto und Ohrfeigen sind verschieden 8) Sagt man ! Ich nehm wieder fast nur Lochraster 8) :lol:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12048
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Nächste

Zurück zu Tipps & Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast