Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Wer etwas bestimmtes sucht, kann es hier bekannt geben

Moderator: Tim Sasdrich

Re: Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Beitragvon DerPaddle » 25.06.2017, 10:34

Chassis ist der hier.

Nach Herstellerangabe 4 mm Xmax. Die 20 mm "peak" wahrscheinlich nur unter großen Verzerrungen :mrgreen:

Die Öffnung geht L-förmig um die Ecke, siehe Foto
Spoiler: show
subwoofer.PNG


alterhase hat geschrieben:Sehr schöne Holzarbeit.

Vielen Dank, an dieser Optik mit der Holz-Front hab ich auch echt gefallen gefunden :D
Benutzeravatar
DerPaddle
 
Beiträge: 260
Registriert: 06.07.2010, 21:11
Wohnort: Lachendorf, Deutschland

Re: Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Beitragvon DerPaddle » 25.06.2017, 10:36

alterhase hat geschrieben: ...rastet (steuert) ziemlich aus...

Was meinst du damit? Anschlag zu Anschlag? :shock:


Zumindest überschreitet er seine Aussteuerungsgrenze unter hörbaren Verzerrungen :|
Son Mist aber auch, dreimal abgeschnitten und immernoch zu kurz. ;)
Meine Homepage ist wieder online unter: http://www.patrick-sawadski.de
Benutzeravatar
DerPaddle
 
Beiträge: 260
Registriert: 06.07.2010, 21:11
Wohnort: Lachendorf, Deutschland

Re: Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Beitragvon alterhase » 25.06.2017, 10:44

...dem fehlt das Volumen zum "Pumpen"

Da könntest du mit wenig Aufwand vielleicht nachbessern. Die Umwegleitung sollte etwa konisch (besser exponentiell) sein. und der unteren Grenzfrequenz Lamda-Halbe in der Länge entsprechen.

Ok, die Boxen, mit denen ich zu tun hatte waren etwa Mannshoch. :wink:

Vielleicht, wenn du Lust hast kannst du ja eine Versuchsreihe machen.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Beitragvon DerPaddle » 25.06.2017, 10:54

alterhase hat geschrieben:Vielleicht, wenn du Lust hast kannst du ja eine Versuchsreihe machen.


Da ich die Box sowieso nochmal öffnen wollte, kann ich das gerne mal machen... dient ja auch dem akustischen Wohlbefinden :mrgreen:
Fehlt nur noch ein reproduzierbarer Messaufbau :D

Momentan behelfe ich mir, indem ich die Öffnung mit einem Stofftuch etwas ausgestopft habe, um bei gleicher Länge weniger Fläche zu bekommen, wirkt dem Effekt auf jeden Fall entgegen.
Die Möglichkeit, die mir da nach deinem Hinweis vorschwebt ist, konisch ausgeschnittene MDF-Streifen rechts und links in den Port zu schieben/kleben.
Son Mist aber auch, dreimal abgeschnitten und immernoch zu kurz. ;)
Meine Homepage ist wieder online unter: http://www.patrick-sawadski.de
Benutzeravatar
DerPaddle
 
Beiträge: 260
Registriert: 06.07.2010, 21:11
Wohnort: Lachendorf, Deutschland

Re: Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Beitragvon alterhase » 25.06.2017, 11:16

Nur ganz grob skizziert:
Faltung a.gif

nur die Vertikale gezeichnet. sollte in der Horizontalen etwa ebenso sein. ...wie ein Höhrrohr, das du zusammengefaltest . (der Querschnitt sollte exponentiell ansteigen) ...kleines Volumen hinter dem LSP und durch die relativ kleine Eintrittsöffnung bekommt der LSP auch seine Last.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Beitragvon DerPaddle » 25.06.2017, 11:28

alterhase hat geschrieben:Nur ganz grob skizziert:

Hat etwas gedauert, bis ich durchgestiegen bin :mrgreen:
Aber im Prinzip meinst du das ganze so, nehme ich an:
Bild


Stelle ich mir beim bereits Verleimten Gehäuse schwierig vor, aber ich kann mir das gut für meine zukünftigen Projekte vorstellen, die ich so im Kopf habe 8)
Son Mist aber auch, dreimal abgeschnitten und immernoch zu kurz. ;)
Meine Homepage ist wieder online unter: http://www.patrick-sawadski.de
Benutzeravatar
DerPaddle
 
Beiträge: 260
Registriert: 06.07.2010, 21:11
Wohnort: Lachendorf, Deutschland

Re: Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Beitragvon alterhase » 25.06.2017, 11:32

...meinst du das ganze so...
Öh...xakt! :mrgreen:

...du passt einfach die akustische Impedanz des Lautsprechers an die akustische Impedanz des Hörraums an. 8)

...die ich so im Kopf habe 8)...
...die wahren Abenteuer sind im Kopf.

Leben heißt, Projekte haben.
(c) Ich. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Beitragvon DerPaddle » 25.06.2017, 11:52

Ich werde mich dazu die nächsten Tage mal ein bisschen schlau lesen

Aber: Einen Volumen-Vorteil gewinne ich durch das Horn-Gehäuse scheinbar nicht, oder? Zumal dann die Öffnung an der Vorderseite mehr Platz einnehmen wird.
Son Mist aber auch, dreimal abgeschnitten und immernoch zu kurz. ;)
Meine Homepage ist wieder online unter: http://www.patrick-sawadski.de
Benutzeravatar
DerPaddle
 
Beiträge: 260
Registriert: 06.07.2010, 21:11
Wohnort: Lachendorf, Deutschland

Re: Empfehlung für Klasse-D Endstufe (~20 W)

Beitragvon alterhase » 25.06.2017, 12:01

Du kannst den Bassreflexaustritt an die rückseitige Fläche oder an jede beliebige Seite bringen.

Wichtig ist, dass wenn der LSP "drückt" innerhalb der Box eine Laufzeitverzögerung entsteht die die Schallfront (natürlich frequenzabhängig) auch "drückend" nach aussen gelangen lässt.

...das ist Physik vom Feinsten. 8)

Idealvorstellung: eine Kugel die ihr Volumen dynamisch variiert. ...quasi pumpt.

Deswegen, weil die Frequenzabhängigkeit ansatzweise umgangen wird, halte ich Plasmalautsprecher für entwicklungsfähig.

Weil´s grad so heiß ist:
was zum drüberstreuen :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11979
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Vorherige

Zurück zu Suche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast