Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Für selbst entworfene Schaltpläne

Moderator: Sebi

Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 11.09.2017, 19:04

Moin Moin.
Habe da einen kleinen Plan gezeichnet leider nur von Hand aber denke kann man lesen.
Will das ganze zwei mal bauen und soll in ein Gehäuse mit einem Netz teil wie viel Amper sollte ich nehmen .
Und kann ich damit einen CD Player verstärken?.
So nun noch der Plan.
25 Watt Verstärker.jpg

Danke schon mal grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 79
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon topas » 12.09.2017, 04:23

R1 und R2 nochmal anschauen! 25W gibt es natürlich nicht aus 12V.
topas
 
Beiträge: 3796
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 12.09.2017, 06:41

Moin Moin!
Was ist mit R1 und R2 schaltung müsste doch so gehen oder habe ich einen Denkfehler .
Und wie viel Volt solten den da drauf das 25 watt raus kommen ?
Danke schon mal
Olaf
olaf42
 
Beiträge: 79
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 12.09.2017, 06:51

Moin Moin!
so schon gefunden den Fehler der R1 muss 2,2 Ohm sein und der R2 hinter dem 470 µF und vor dem R1 mit einem Bein abgreifen.
Aber wie so muss ich mehr als 12 volt nutzen ?

25 Watt Versterker 2.jpg
Die geänderte vorm R1 ist 2.2 Ohm nicht 22 bitte beachten
olaf42
 
Beiträge: 79
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon alterhase » 12.09.2017, 15:23

...Aber wie so muss ich mehr als 12 volt nutzen ?...


Der Verstärker (in dieser Schaltungsart) macht aus der DC-Betriebsspannung ein AC-Signal welches den Lautsprecher treibt.
Edit: Das AC-Signal kann sich nur innerhalb der Grenzen die durch die Betriebsspannung gegeben sind bewegen. ...quasi um die Hälfte der Betriebsspannung rauf oder runter bewegen. Die AC-Amplitude kann also nur maximal die halbe Betriebsspannung betragen.



25W an 4Ω entsprechen 10Veff AC. Das sind ca. 28,3Vss AC diesen Spannungshub kannst du nicht aus 12V DC erzeugen. klickmich ...du brauchst mindestens 35V DC, da die Endstufentransistoren auch noch was wegnaschen.

Aber ist eh nur theoretischer Natur, weil der TDA 2003 lt. Datenblatt ein 10W Verstärker (und das auch nur an 2Ω) ist.

Edit:
Es ist eine gute Idee, sich beim Layout an den Vorschlag des IC-Herstellers (siehe Datenblatt) zu halten.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 23.09.2017, 15:52

Moin Moin!
Danke für die Erklärung habe ich schon verstanden wird dan ein 6 watt verstärker an 4Ohm
Das macht nichts da das Projekt für mich gestorben ist .
Werde mir ein anderen TDA suchen .Trotzdem Danke
Grüße Olaf
























trotz dem Danke
olaf42
 
Beiträge: 79
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon alterhase » 23.09.2017, 19:17

Wenn du auf 12V fixiert bist, kannst du einen Brücken Verstärker IC (Bridge Amplifier IC) nehmen und auf Lautsprecher Impedanz 2Ω runtergehen. ...da schafft man die 25W leicht.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 25.09.2017, 11:39

Moin Moin!
Ja währe ich schon welchen würdest du den vorschlagen .
Habe nämlich eine kleine Gartenlaube aber leider nur mit 0volt also alles mit Batterie .
Über Solarstrom bekomme ich 12 volt vom Gartennachbarn .
Also ich möchte mit dem Verstärker nur ein CD laufwerk betreiben und hin und wieder auch mal einen Plattenspieler .
Da ich im Nächstenjahr wohl entlich das Geld zusammen habe um mir eine eigene kleine Solaranlage in den Garten zustellen und dann mit einem Spanungswandler halt auch mal 220 erzeugen kann .aber das meiste soll schon über Batterie gehen 12Volt halt .
Halt nur um mal eine kleine Lampe und etzwas Musik zuhaben mit guter Qualität bin nicht so der Mp3 Fan.
Der CD Player geht halt nur auf 220v und darum halt den Verstärker auf 12V .
Also wenn das geht wäre das schon super .
Mir würe dieser hier schon gefallen aber die frage ist geht das mit einem CD Player https://www.reichelt.de/index.html?ACTI ... RCH=TDA155 wäre schon ein schönes teil .
Grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 79
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon alterhase » 25.09.2017, 15:51

Beim Wechselrichter !Achtung! nur Sinuswechselrichter nehmen.

Beim Verstärker, schau, dass du einen Bausatz bekommst. Die Dinger können beim Selbstbau ganz schön zickig sein wenn das Layout nicht passt.

Eine ordentliche Kühlung bleibt dir auch beim TDA1558Q nicht erspart.
Tip. ...mach dich über Kühlkörperberechnung schlau!
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 25.09.2017, 18:44

Moin Moin!
Ist bei mir schon 30 Jahre her also muss ich mich mal wieder hinsetzen und mich da mit wieder mal befassen .
Aber wird schon werden mal schauen ob ich einen Schönen bausatz finde oder ich werde mich mal da mit Versuchen .
Eien zu bauen habe ja sonst euch zum Fragen .
Aber Danke für deinen Tip komme eigent lich aus der Informations und Kommunikations Elektronik aber ist halt schon 30 Jahre her , und bin etwas eingerostet .
Dann fällt es mir nach dem Unfall schwer mich an einige sachen zu er innern muste mir alles neu beibringen einiges weis ich noch ,Darum fehlt es mir Schwer mich auch länger auf Sachen zu konzentrieren .
Wenn ich aber etwas Zeit und hilfe habe kriege ich auch so manche Ding wieder hin ,man sieht es am Gitarenverstärker und auch am Netzteil klar muss ich da noch nach arbeiten, aber ich bin Stolz es so weit geschaft zu haben .
Also nicht Bösse sein wenn ihr mir manchmal einige sachen wieder Erklären müsst.
Grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 79
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon alterhase » 25.09.2017, 18:57

Ja, da hast du dir das ideale Hobby ausgesucht, dich mental wieder Hochzuhanteln.
Stell dir anfangs nicht zu schwierige Ziele! ...das Frustpotenzial kann recht hoch sein.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 26.09.2017, 07:27

Ja danke für die Aufmunterung werde mal schauen wie weit ich komme .
Hoffe das ich das mit der Elektronik wieder alles wieder hin bekomme das ich dann wieder genau so gut bin wie vor 30 jahren oder annähernd.
Grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 79
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon alterhase » 26.09.2017, 07:49

Steck dir anfangs nicht zu schwierige Ziele! ...ich weiß ich wiederhol mich. :wink:

Eine gute Sache wäre, einen Grundlagenkurs nachbauen, probieren, spielerisch zu experimentieren und zu messen. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 26.09.2017, 19:00

Moin Moin!
Bin da bei mit dem Chefe seinen Büchern mir mein Grndlagen neu aufzuarbeiten und baue derzeit einfach mal alles nach was ich da so finde.
Grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 79
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon alterhase » 26.09.2017, 20:16

Gute Einstellung! ...obwohl ich zu Chefs Bücher nix sagen kann.

Aber!
Nicht nur nachbauen, sondern nachmessen. Das Messgerät ist das Auge des Elektronikers. ...denn Elektronik ist ohne Messen unsichtbar. ...gewöhn dich daran!
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Nächste

Zurück zu Schaltpläne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste