Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Für selbst entworfene Schaltpläne

Moderator: Sebi

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon DerPaddle » 26.09.2017, 22:06

olaf42 hat geschrieben:...
Der CD Player geht halt nur auf 220v und darum halt den Verstärker auf 12V .
...


Ich habe das ganze Thema nur kurz überflogen, aber kurz ein Gedanke, der mir da in den Sinn kam:
Früher hatten die Computer häufig solche CD-Laufwerke wie in dem Video zu sehen, vielleicht kannst du ja irgendwo so eins auftreiben, das funktioniert dann auch mit 12 V (Und ggf. zusätzlich 5 V) :wink:


Gruß Patrick
Son Mist aber auch, dreimal abgeschnitten und immernoch zu kurz. ;)
Meine Homepage ist wieder online unter: http://www.patrick-sawadski.de
Benutzeravatar
DerPaddle
 
Beiträge: 260
Registriert: 06.07.2010, 21:11
Wohnort: Lachendorf, Deutschland

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon Tim Sasdrich » 27.09.2017, 00:37

Grade mal hier das Thema überflogen. Eine einfache Alternative wäre, ein Autoradio zu nehmen. CD, Bluetooth, MP3 vom USB-Stick, FM, ... alles drin.

Allerdings muss ich zugeben, ich habe das bei meiner Solaranlage auch gemacht und musste feststellen, dass der Strom beim Auto scheinbar gratis aus der Lichtmaschine kommt. 820 mA zog das Ding, nur um an zu sein (AUX ohne Signal). Durch Entfernen der LEDs (Garantieverlust) konnte ich den Verbrauch auf 430 mA senken. Dafür lies sich das LC-Display dann nicht mehr so toll ablesen.

Ein einfacher China-Verstärker braucht dafür nur 10 mA an 3 V (2x AAA vorgesehen). Wenn er Musik abspielt, sind es 50 mA. Damit kannste bereits mit einem recht kleinen Solarmodul an der Gartenhütte den Verstärker 24/7 laufen lassen.
Mit einem ähnlichen Verstärker hab ich auch die Terrassenbeschallung realisiert, funktioniert auch im Langzeittest problemlos und ist vom Sound her gut, Lautstärke ausreichend sofern man nicht gerade beim Rasenmähen damit Musik hören möchte. Die Küche bekommt demnächst auch eine Musikanlage mit einem solchen Verstärker. Problem bei den Dingern sind meist nur die billigen Lautsprecher. Hab an Ostern den defekten DENON-Verstärker durch sowas ersetzt mit dem Ergebnis, dass die Maximallautstärke eben nicht so hoch ging, aber schlechter klang es nicht.

Die PC-Laufwerke haben den Nachteil, dass auch deren Stromverbrauch meist recht hoch ist und sie keinen Zufallsmodus oder gar eine Playlist-Funktion haben.
Bei 230 V über Wechselrichter ist der Stromverbrauch auch meist recht hoch (Bei Strom aus der Steckdose ist auch egal, wie viel Strom man braucht).
DiscMans sind für den Akkubetrieb ausgelegt und sind daher meist auch stromsparend. KFZ-Adapter liegt meist bei, Betrieb an 12V kein Problem. Zufallswiedergabe ist auch mit drin und teils lassen sich auch MP3-CDs abspielen.
FM-Radios gibt es ebenso oft mit Batteriebetrieb, die daher auch meist stromsparend sind. Auch diese lassen sich meist problemlos aus 12 V betreiben, haben aber teils miese Empfangseigenschaften.

Spaß am Eigenbau hat man da evtl. nicht ganz so viel.
Wie es vom Klangerlebnis aussieht, ist natürlich eine andere Sache. Mir persönlich würde es reichen. Ich erkenne den Unterschied zwischen Handylautsprecher, einfachen mobilen Boxen zum mitnehmen und richtigen Lautsprechern, sowie auch wenn das System übersteuert ist. Den Unterschied zwischen einer CD und einer guten MP3 erkenne ich nur an der "Ladezeit" und dem Geräusch der sich drehenden CD. Inwiefern man diesen Qualitätsunterschied des Audiosignals im Garten einer Gartenlaube bei zwitschernden Vögeln bzw. zirpenden Grillen am Abend unterscheiden kann? Den niedrigeren Energieverbrauch würde ich jedenfalls vorziehen. Dann reicht der Strom evtl. sogar noch für ne Kaffeemaschine, nen Wasserkocher, nen Mixer, zum Laden/Betreiben von Gartengeräten oder sonstwas ohne dass die Musik ausgeht. Oder das Solarmodul sowie der Akku können kleiner sein.
Soll es nur um Musik gehen, reicht evtl. auch eine einfache PowerBank, die man zuhause lädt und mitbringt, um den ganzen Tag im Garten Musik zu hören. Spart den Aufbau einer Solaranlage, ist vermutlich günstiger, nervt allerdings wenn man die PowerBank vergessen hat aufzuladen oder sie zuhause liegen lassen hat.


Sind alles nur Tipps, was du realisierst darfst/musst du entscheiden. Es ist dein Projekt.
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2922
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon alterhase » 27.09.2017, 07:38

Vielleicht ist auch sowas klickmich oder wenns besonders Komfortabel sein soll sowas klickmich und ein Discman eine Option. ...die sollte es ja am Flohmarkt zu hauf geben.

Zwei solche Bausätze tätens mMn. auch. klickmich In der Gartenlaube würde ich,wegen der gleichmäßigen Beschallung, eh mehr als 2 Lautsprecher verwenden. 6Stk. 2Ω Lautsprecher und 6 solcher Verstärkerlein und dem Nachbarn hebts die Schädeldecke hoch. :mrgreen:
Beginnen würde ich allerdings mit nur 2 Stk. und merken das es (für meine Schädeldecke) völlig ausreicht. 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11906
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 27.09.2017, 08:45

Moin Moin!
Ja ist schon klar habe ich in meiner Ausbildung ja auch mal gelehrn .
Denn wer nicht Mist baut manchmal zweimal .
Habe zwar nur ein Digital Multimeter aus dem Baumarkt aber schon sehr lange und tut es sehr gut .
Also werde ich mich mal wieder einwehnig in die Grundlagen und die Messtechnik einarbeiten müssen habe ja genug Zeit .
So nun muss ich aber erst mal Schließen Der Pysiotherpeut will mich heute gerne Quällen.
Grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 39
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon alterhase » 27.09.2017, 13:06

^^Raufscrollen^^

Kann es sein, dass du die ersten 3 Beiträge auf Seite 2 übersehen hast?
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11906
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Verstärker mit TDA 2003 was meint ihr geht das so

Beitragvon olaf42 » 27.09.2017, 18:15

Sorry war in Eile heute Morgen danke für die Tips wird wohl der TDA 2003 Werden aber der aus meinem Plan .
Wenn das nicht hin haut wird es der Bausatz dann mal sehen hier beim Trödel wegen Diskmann .
Also alles gut .
Danke euch aber bin heute etwas Platt wurde gut rangenommen heute .
Grüße Olaf
olaf42
 
Beiträge: 39
Registriert: 29.08.2017, 06:49
Wohnort: Lübeck

Vorherige

Zurück zu Schaltpläne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast