LM741 im Funktionsgenerator

Probleme mit bestimmten Schaltungen von meiner Seite?

Moderator: Tim Sasdrich

LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon Andi Arbeit » 03.02.2012, 19:04

Hallo!

Ich wollte jetzt mal den Funktionsgenerator mit dem XR2206 nachbauen. Es wurde schonmal ein Thread von LötKOLBE erstellt,
indem dazu geraten wurde, statt der LM741 die TL081 OPVs zu benutzen (aufgrund einer besseren Slewrate).

Nun zu meiner (dummen :? ) Frage:
Sollen diese OPVs einfach die Ausgangsspannung verstärken und sind somit an +9 bzw. -9V anzuschließen?

Vielen Dank schonmal!
Andi Arbeit
 

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon alterhase » 03.02.2012, 19:14

Ja!- Die sollen die Ausgangsspannung weiterleiten, leistungsfähiger machen und den Generator vor Fremdspannungen, Fehlbedienung schützen.

Damit der OP-Amp richtig arbeiten kann braucht er natürlich eine Versorgung mit Spannung/Strom. Das erfolgt über die Pins 7 und 4 mit positiver und negativer Versorgungsspannung also +9V und -9V die Ausgangsspannung kann sich dann zwischen diesen Spannungen ( abzüglich weniger Volt) bewegen.

Weil diese Versorgung eh immer stattfindet wird sie als selbstverständlich erachtet und in Schaltplänen garnichtmehr eingezeichnet. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon Andi Arbeit » 03.02.2012, 20:21

OK, Vielen Dank!
Andi Arbeit
 

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon Andi Arbeit » 03.02.2012, 21:23

So, im Anhang befindet sich die Schaltung.
Könnte vielleicht jemand - ehe ich anfange zu basteln - noch mal einen Blick auf die Schaltung werfen? Ich denke zwar es müsste alles stimmen,
aber um die Meinungen weiterer Forenbenutzer (die sich sicher um Einiges besser in diesen Dingen auskennen als ich) wäre ich sehr dankbar!
Vielen Dank!
Dateianhänge
Funktionsgenerator.png
Andi Arbeit
 

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon Andi Arbeit » 03.02.2012, 21:24

P.S.:
Es ist alles etwas unübersichtlich und an Lötaugen mangelt es nicht... :roll:

Aber ich hoffe, der Schaltplan ist nicht zu schwer zu entziffern :D
Andi Arbeit
 

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon alterhase » 03.02.2012, 21:51

Andi! - mit Verlaub du fängst die Sache falsch herum an.
Steck zuerst die Spannungsversorgung und teste sie, -stell ihre Grenzen fest und verbessere was geht. Dann bau den XR2206 dazu und seine Peripherie (stell die Grenzen fest und ....) und danach mach das Input Outpot Gedröns dazu :wink:

Da können sich andere die Augen verrenken um vielleicht ein Fehlerchen im Schaltplan zu finden. Du hast dann eine Zinnbrücke oder einen Haarriss in der Platine den du nicht findest. Und nix geht. Jedes Gerät besteht aus Funktionsblöcken die man einzeln testen kann. Also schrittweise aufbaun testen aufbaun testen ...
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon Heinz.V. » 06.02.2012, 09:28

Hallo !

Ich würde an deiner Stelle die Schaltung des MG 7000 von E eL Vau zu rate ziehen.
Die Pdf - Datei ist mit der bekannten Suchmaschine aud der ersten Seite zu finden.
Auch eine Leiterplatte läßt sich noch ( ca. 6,00€ ohne Versand) bei der Firma erwerben.
Heinz.V.
 

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon topas » 06.02.2012, 10:22

Mit R5 und der Brücke nach Masse stimmt schon mal was nicht.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon FET16278 » 06.02.2012, 12:46

topas hat geschrieben:Mit R5 und der Brücke nach Masse stimmt schon mal was nicht.


R5 und R6 liegen von +-15V zu GND - bisl. "blöd" platziert im Plan :wink:
:D Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht :D
FET16278
 
Beiträge: 690
Registriert: 10.06.2011, 10:15

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon topas » 06.02.2012, 15:16

Der Sinn dieser beiden Widerstände erschliesst sich mir nicht direkt.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon FET16278 » 06.02.2012, 15:35

topas hat geschrieben:Der Sinn dieser beiden Widerstände erschliesst sich mir nicht direkt.


die können auch weg bleiben - manche setzten bei Sym.NT mit LM3.. diese, aber dann sieht man Sie hochohmiger (zBsp. 2 x 100K).

evtl. um bei Fehlfunktion die Mitte/GND zu halten für die LM317/337 ?

schaun/lesen wa mal was die Anderen hier dazu meinen :mrgreen:
:D Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht :D
FET16278
 
Beiträge: 690
Registriert: 10.06.2011, 10:15

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon alterhase » 06.02.2012, 20:42

...schaun/lesen wa mal was die Anderen hier dazu meinen ...

LM317 brauchen eine Mindest-Ausgangslast. Vielleicht hast du das deshalb gesehen. 100k wären da aber auch zu wenig. Normalerweise ist diese Ausgangslast durch den 240R von Out zu Adj und weiter durch den Widerstand zu GND gegeben.

[Zyn] In der Schaltung sind die beiden 4k7 dazu da, um angenehme Temperaturen für den XR2206 zu schaffen. Bei der momentanen Saukälte wird sonst der Dreieck ganz verzittert. :mrgreen: [/Zyn]
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon FET16278 » 06.02.2012, 21:17

alterhase hat geschrieben:[Zyn] In der Schaltung sind die beiden 4k7 dazu da, um angenehme Temperaturen für den XR2206 zu schaffen. Bei der momentanen Saukälte wird sonst der Dreieck ganz verzittert. :mrgreen: [/Zyn]


ob ihm die ca. 20mW reicht ? mir jedenfalls nicht :mrgreen:

bei normalen Einstellbaren (Beschaltung) braucht man die ja nicht, hat man ja je Seite (+-Regler) einen R + Poti + evt.l noch ein R (so mach ich's zumindestens, das adj. nicht ganz runter bis auf GND kommt).
Müsst ich mal kiecken was ich beim letzten sym. 12V verbaut hab (hab Reglung/Poti's da nur eingebaut um die Seiten exakt gleich zu bekommen).

funzt dat NT so überhaupt ohne adj fest/zu legen/reglen, der brennt doch durch ? is lang her das ich LM317/337 verbaut/bastelt hab.

naja, er wird schon hören (auf ein alten hasen) und nach und nach (funktionsmasche/schaltungsteil) stecken/bauen.
:D Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht :D
FET16278
 
Beiträge: 690
Registriert: 10.06.2011, 10:15

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon alterhase » 06.02.2012, 21:21

...ob ihm die ca. 20mW reicht ? mir jedenfalls nicht ...

Musst dirs halt einteilen. 8) :lol:

....funzt dat NT so überhaupt ...

Funzt schon! ... er nimmt ja 78xx und 79xx :wink: Du hast vom 317er zum Erzählen begonnen.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: LM741 im Funktionsgenerator

Beitragvon FET16278 » 06.02.2012, 21:44

alterhase hat geschrieben:...Du hast vom 317er zum Erzählen begonnen.


hubs - sorry

wozu dann also R5/6 ? um die Mitte zu halten wenn GND weg (Kabel ab, kleine hungrige Elekproniten :mrgreen: ) :?:
:D Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht :D
FET16278
 
Beiträge: 690
Registriert: 10.06.2011, 10:15

Nächste

Zurück zu Schaltungen / Basteleien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste