Funktionsgeneratornetzteil

Probleme mit bestimmten Schaltungen von meiner Seite?

Moderator: Tim Sasdrich

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon hws » 29.04.2011, 23:17

topas hat geschrieben:Mein Beispiel bezieht sich nicht auf elomas Wechselchipnetzteil...

TE war elomatreb und der wollte auswechselbare steckbare 78xx-Regler
Und der schrieb:
elomatreb hat geschrieben:Achja stimmt ich hatte vergessen zu erwähnen,dass der Trafo 30V haben soll,damit alle gängigen Regler gehen.

Sowie:
elomatreb hat geschrieben: Das ist doch nicht schlimm,wenn alle einen Kühlkörper bekommen,oder?

Darauf bezog sich mein Beitrag.

Wenn zerspaner diesen Beitrag kidnappt, hat er die Folgen selbst zu tragen :evil:
Also zerspaner - neuen Beitrag dazu aufmachen.

hws
hws
 
Beiträge: 1081
Registriert: 11.01.2009, 18:58
Wohnort: NRW

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon topas » 29.04.2011, 23:20

hws hat geschrieben:
topas hat geschrieben:Hab nochmal ins Datenblatt geschaut: es gibt keine Empfehlung für eine max. Verlustleistung!
Nicht direkt.

Nicht direkt und auch nicht indirekt. Die Eckpunkte sind klar umrissen und schon 10 mal benannt. Wenn ich statt eines 78xx ein LM317 nehme, durchläuft er wenn mann die Spannung bei z.B. mit einer Konstantstromsenke zum Testen belastet, alle auch problematischen Zonen. Wird man deshalb von einem regelbaren Netzgerät abraten? Nein! Man muss nur Massnahmen treffen!
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon topas » 29.04.2011, 23:28

ps: hatte nicht den Eindruck das hier irgendwas gekidnapped wurde. zerspaner hat im Kontext eine Frage gestellt, die durchaus in elomas thread passte. Aber da muss man eloma fragen, ob er sich gekidnapped fühlt. Aber nachdem was hws aus diesem thread gemacht hat (ähnelt dem, was aus nem Fleischwolf kommt), macht man am besten 3 neue auf!
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon hws » 30.04.2011, 11:51

topas hat geschrieben:Nicht direkt und auch nicht indirekt.
Doch. Aus max Sperrschichttemperatur, der (angenommenen) Gehäusetemperatur und dem Rth Sperrschicht-Gehäuse lässt sich eine maximale Verlustleistung berechnen. Mehr geht nicht. Auch nicht mit Flüssigstickstoffkühlung oder anderen Sachen.

Aus anderen Nebenbedingungen (Kühlkörper z.B.) wirst du diese Leistung allerdings nicht erreichen.

Auch ein regelbares Netzgerät 3..24V .. nochmehr Volt bei 1A mit dem LM317 (im TO 220 Gehäuse) kriegt man nicht direkt hin. Man muss nicht davon abraten, aber möglicherweise auf flüssige Stickstoffkühlung zurückgreifen :wink: oder einen zusätzlichen Transistor mit passendem Kühlkörper zum Verheizen von 40Watt einsetzen.
Oder eine Vorregelung.
Oder einen Trafo mit Anzapfungen, dass bei keiner Ausgangsspannung auch die Eingangsspannung kleiner wird.

hws
hws
 
Beiträge: 1081
Registriert: 11.01.2009, 18:58
Wohnort: NRW

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon topas » 30.04.2011, 12:14

Hat hier jemand im Forum ein regelbares Netzgerät mit LM317 gebaut? Funktioniert es? Evtl. auch bei 3V und 24V???
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon Sebastian » 30.04.2011, 12:53

topas hat geschrieben:Hat hier jemand im Forum ein regelbares Netzgerät mit LM317 gebaut? Funktioniert es? Evtl. auch bei 3V und 24V???

Also Testweise hab ich ne KQS mit nem LM317 gebaut. Eingansp. 30V Ausgang 4V und 1A -> 26W Verlustleistung. Ein kleiner CPU-Kühlkörper wurde mit kleinem Lüfter schon ordentlich heiß. Also auf Dauer ist das nichts aber bei ausreichend großem KüKö bekommt der LM die Wärme schon abgeführt.
Bei den LM´s gibts aber auch unterschiedliche Varianten. Da gibts bestimmt unterschiede bei der Wärmeleitfähigkeit:
2354646765.JPG
Sebastian
 
Beiträge: 921
Registriert: 10.04.2009, 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon topas » 30.04.2011, 13:06

Danke! Ich denke auch nicht, das bei den Leistungen von denen wir hier sprechen (absolutes Maximum 40W) Flüssigstickstoff nötig ist. Das Laptop auf dem ich diese Zeilen tippe verbrät meines Wissens wesentlich mehr Leistung. Aber ausser einem extrem flachen Kühlkörper und einem Lüfter ist da keine Raumfahrttechnik zur Kühlung drin. Wie kann das sein? Schmilzt es etwa langsam vor sich hin?

PS: habe im Netz nach Bauteilen im TO220 Gehäuse gegoogled. Es gibt welche darunter mit 100W max. Verlustleistung! 60 und 80 W sind keine Seltenheit. Ich denke TO220 kann mehr als hws ihm zutraut.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon finn » 30.04.2011, 14:42

also mein laptop zieht 10-20watt bei normaler nutzung, maximum bis jetzt waren ~40W :-D
den lüfter hab ich nur durch einen eingriff in die steuerung mal aufs maximum gebracht :)
finn
 

Vorherige

Zurück zu Schaltungen / Basteleien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste