Funktionsgeneratornetzteil

Probleme mit bestimmten Schaltungen von meiner Seite?

Moderator: Tim Sasdrich

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon topas » 29.04.2011, 19:09

Und damit wir total komplett sind: das gildet nur für "analoge" (linear) Regler. Schaltregler können auch aus 3V --> 12V machen. :mrgreen:
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon zerspaner » 29.04.2011, 20:19

Warum brauche ich dann überhaupt einen Spannungsregler für dieses Netzteil???
zerspaner
 

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon elomatreb » 29.04.2011, 20:23

Weil sonst 9V mit AC Dellen rauskommen.Der Regler glättet das noch auf eine fast glatte Spannung.

elomatreb.
elomatreb
 

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon zerspaner » 29.04.2011, 20:24

hab mir gedacht das macht der Elko?!
zerspaner
 

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon elomatreb » 29.04.2011, 20:27

Der glättet vor.Die Spannung hat dann immernoch kleine Dellen.
(Warum habe ich bloß kein Oszi? :evil: :evil: Das wäre jetzt sehr hilfreich)

elomatreb.
elomatreb
 

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon zerspaner » 29.04.2011, 20:29

na super und ich hab eines und kenn mich zuwenig aus!!
Aber diese Messung werd ich morgen mal durchführen!
Ich werds mit Bildern dokumentieren!!
zerspaner
 

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon Chef » 29.04.2011, 20:31

Soll ich mein Oszi anschmeissen? Musst dann nur das Messkabel zu dir verlegen ;)

Ein Spannungsregler ist hauptsächlich zum Regeln der Spannung auf einen recht genauen Wert, da. Bei einer rein gleichgerichteten und geglätteten Spannung würde der Wert nicht stabil sein und je nach Belastung massiv schwanken.

Chef :D
Wenn es die Elektronik nicht gäbe, müsste man sie erfinden.
Benutzeravatar
Chef
Site Admin
 
Beiträge: 2941
Registriert: 04.11.2008, 17:56
Wohnort: Hamburg

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon topas » 29.04.2011, 20:32

Die Kondensatoren werden auf ca 12V -14V aufgeladen. :?:
Siehe Spitzenwert und Effektivwert einer Wechselspannung. :!: Der Gleichrichter "zieht" vom Maximum noch ca 1,2....1,4V ab.
(Thema: Dioden)
Der 9V Trafo liefert im Leerlauf auch mehr als 9V Effektiv-Spannung. :!: Die 9V beziehen sich auf die "Nenn"belastung. :!:

D.h. nach der Gleichrichtung und Glättung der Wechselspannung hast Du weit mehr als 9V :D aber die Spannung ist sehr lastabhängig. :( Der Regler ändert das. :D Innerhalb seines Regelvermögens bleibt die Spannung konstant 9V. :idea:
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon fmmech » 29.04.2011, 20:53

..hmm..

Zu beachten wäre aber:

max. Vin bei Uout 5 - 18VDC wäre max. 35VDC

max, Vin bei über Uout 18 - 24VDC wäre max. 40VDC..(Datenblatt von Fairchild)

D.h. ein Transformator liefert bei 30 VAC locker 30 VAC * 1,414 = 42,42 VDC im unbelasteten Zustand!
fmmech
 

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon hws » 29.04.2011, 20:55

Chef hat geschrieben:Noch jemand?

Ja, man sollte das ganze für alle einzusetzenden Spannungsregler mal durchrechnen (zumindes überschlägig).
Tafo 30V, ergibt nach Gleichrichtung und Siebung fast 40V. Also welche Spannungsfestigkeit für diesen Elko?
Maximale Eingangsspannung der 78xx ist? (35V bis zum 7818, 40V für ab 7820) Z.B. hier auf Seite 4:
http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/ua7805.pdf
Du hast aber bis 40V! Also passiert was?
Verlustleistung: (Beispiel 7805, und angenommen, die Ladeelkospannung bricht bis auf 30V zusammen) Bleibt 25V Spannungsdifferenz. Gibt bei 1A 25W Verlustleistung. Braucht einen wie großen Kühlkörper?
Reicht das zum Aufgeben dieser Idee?

hws
hws
 
Beiträge: 1081
Registriert: 11.01.2009, 18:58
Wohnort: NRW

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon fmmech » 29.04.2011, 20:58

..und nochwas:

PIN-Belegung beachten!
fmmech
 

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon topas » 29.04.2011, 21:02

Mein Beispiel bezieht sich nicht auf elomas Wechselchipnetzteil. Obwohl auch da nur von dem Funktionsgeneratornetzteil mit 9V-Trafo die Rede war!
Sondern auf zerspaners 9V-Trafo - 9V-Regler-Frage. Da gibt es dieses Problem - natürlich nicht.

Bleiben wir doch bei den angesprochenen Situationen und werfen nicht neue komplizierende Werte ein!
fmmech, hws: Streitet Euch gerne über allgemeine Fragen, aber hier wars konkret!
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon elomatreb » 29.04.2011, 21:11

So jetzt habt ihr es geschafft,jetzt bin ich richtig verwirrt.
Das heißt dass meine Idee garnicht funktioniert?
Ich habe noch nie was mit Netztrafo gemacht,und habe auch wenig Ahnung.(Das sollte mein erstes Gerät am Netz werden)

elomatreb.
elomatreb
 

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon zerspaner » 29.04.2011, 21:16

So jetzt habt ihr es geschafft,jetzt bin ich richtig verwirrt.

:?: so gehts mir momentan auch :?:
Vielleicht sollten wir wirklich mal bei den 9 Volt bleiben?!
zerspaner
 

Re: Funktionsgeneratornetzteil

Beitragvon elomatreb » 29.04.2011, 21:21

Sowas passiert immer wenn 2 Fragen gleichzeitig in einem Thread gestellt werden :?

Ich will jetzt mal wissen,ob mein Netzteil so wie ich es beschrieben habe funktioniert. :?:

elomatreb.
elomatreb
 

VorherigeNächste

Zurück zu Schaltungen / Basteleien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron