5 LEDs an 12V mit Atmega

Wer möchte etwas über Grundschaltungen wissen

Moderator: Tim Sasdrich

5 LEDs an 12V mit Atmega

Beitragvon Mathias » 12.09.2016, 17:14

Ich will 5 transparente rote LEDs in Serie schalten, und diese sollten per Atmega/74HC595 angesteuert werden.
Kann man dies so machen, wie bei der Schaltung im Anhang ?

Der digital-Teil würde dann mit 5V versorgt werden.

Was müsste für ein Widerstand bei R? rein ?
Eine rote LED braucht 1,6V, kann ich da 1,6 mal 5 rechnen, als 8V ?
Mit einem LED-Rechner würde ich dann auf 220 Ohm kommen. http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1109111.htm
Bin ich da richtig ?

Das Ganze sollte eine Art übergrosse Eieruhr geben.
Dateianhänge
20160912_180525.jpg
Mathias
 
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2016, 17:23
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: 5 LEDs an 12V mit Atmega

Beitragvon topas » 12.09.2016, 18:14

Note 1, setzen! äh löten!
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3772
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: 5 LEDs an 12V mit Atmega

Beitragvon Mathias » 12.09.2016, 19:23

Die Anzeige sollte aus 4 Ziffern bestehen. Zuerst dachte ich an Multiplex, aber ich denke, mit 4 Schieberegistern bin ich besser bedient, da man mit Multiplex doch einen Helligkeitssteuerung hat.
Mathias
 
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2016, 17:23
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: 5 LEDs an 12V mit Atmega

Beitragvon Anse » 12.09.2016, 22:44

Wenn Du keine Angst vor SMD hast kannst Du auch für den Zweck einen MOSFET z.B. IRLML2502 verwenden. Man muss sich dann fast keine Gedanken über max. Strom machen.
Leichter zu löten ist der IRLU 024N aber mit 17A auch etwas überdimensioniert.
Ich verwende für solche Sachen fast nur noch MOSFETs.
Anse
 
Beiträge: 1439
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: 5 LEDs an 12V mit Atmega

Beitragvon Mathias » 13.09.2016, 12:53

17A ist schon ein bisschen viel, gebraucht werden ca. 20mA.

Wenn Du keine Angst vor SMD hast kannst Du auch für den Zweck einen MOSFET z.B. IRLML2502 verwenden.

SMD ist nicht mein Ding.
Für die Lösung mit dem BC546, hätte ich das Material zu hause.
Mathias
 
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2016, 17:23
Wohnort: Zürcher Oberland


Zurück zu Grundschaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron