7805 mit 6V Eingangsspanung?

Fragen über Bauteile sind hier genau richtig

Moderator: Tim Sasdrich

7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon squiddy » 03.01.2010, 15:48

Hallo,

ich hab hier eine Spannungsquelle, die je nach Belastungszustand zwischen 6V und 12,5V liefert.
Hier will ich ein paar LEDs dazubauen.
Jetzt hab ich mir überlegt einen 7805 zu nehmen, der immer auf 5V reduziert. Da ein 78xx aber laut Info-Seite eine Eingangsspannung braucht die 3V höher als der Ausgang ist, frag ich mich was passiert hier? Der Fall tritt wohl nicht zu oft ein, aber die LEDs sollten schon immer leuchten..

Gruß,
squiddy
squiddy
 

Re: 7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon Darki » 03.01.2010, 17:28

Austesten würd ich sagen. Ich denke der Hersteller garantiert nur bis 3V die daten die im Datenblatt stehen - sprich restwelligkeit etc
Es gibt aber auch LowDrop spannungsregler - sind allerdings ne ganze ecke teurer.
Ich lese keine Anleitungen, ich drücke Knöpfe bis es klappt!
Darki
 
Beiträge: 528
Registriert: 21.11.2008, 17:23

Re: 7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon Funkentratzer » 03.01.2010, 17:50

ich würde an deiner stelle mit Z-Dioden begrenzen, wenn du NUR LEDs dranhängst... Es kommt dir auf alle Fälle billiger. Bei Spannungsreglern kann es gut sein, dass du manchmal kurze Spannungseinbrüche hast (könnte es mir jedenfalls vorstellen)
Funkentratzer
 

Re: 7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon squiddy » 03.01.2010, 17:59

Wie sieht den die Begrenzung mit einer Z-Diode aus?
Ich wähl mir ne Z-Diode die bei der gewünschten Spannung durchbricht und der Rest wird dann verbraten?
Wird dann die Z-Diode einfach parallel zu den LEDs geschaltet und brauch ich da einen Vorwiderstand (wie auf den meisten Schaltbildern)?
squiddy
 

Re: 7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon dussel07 » 03.01.2010, 18:07

Schau mal hier: ELKO
Da wird erklärt wie man die Verlustleistung errechnet.
Falls Du damit nicht klarkommst brauche ich den Laststrom um Dir beim Rechnen zu helfen
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: 7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon squiddy » 03.01.2010, 20:00

Also ich fang jetzt mal an soweit ichs verstanden hab.
Z-Diode: Uz=6,2V; Pz=1,3W.

==> Izmax=Pz/Uz=210mA.
==> Izmin=21mA

Uemax=12,6V
Uemin=6,5V
Ia=40mA (Laststrom durch die LEDs, 2 Reihenschaltungen, jeweils auf 20mA eingestellt)

So, und nun häng ich bei den Widerständen.
Wenn ichs so wie hier (http://www.ferromel.de/tronic_470.htm) berechne, dann komme ich auf

Rvmin= (Uemin - Uz)/(Izmin + Ia)=5Ohm
Rvmax=(Uemax - Uz)/(Izmax + Iamin)=26,6Ohm.

ABER: Hier ist in den Formel die Rede von Iamin und Iamax, das sollte doch eigentlich konstant sein oder?
Stimmt die Rechnung sonst so?

Angenommen ich nehm dann 15Ohm, bin ich dann auf der sicheren Seite? Bleibt dann wirklich mein Ia immer gleich?

Wenn ich das dann richtig verstehe teilen sich Rv und die Z-Diode die zu verbratende Leistung, je größer Rv desto mehr wird die Diode geschont...

Danke und Gruß,
squiddy
squiddy
 

Re: 7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon squiddy » 03.01.2010, 21:29

Allerdings müsste sich nach meinem Verständnis Rvmax doch durch Imin ergeben, was aber bedeuten würde, dass mein Rvmax kleiner ist als mein Rvmin, und somit die Schaltung nicht gehen würde...^^
squiddy
 

Re: 7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon M.A.R.K 13 » 04.01.2010, 09:13

Ich denke mal die Strombergrenzung mit nem 317 wäre hier besser geeignet!
M.A.R.K 13
 

Re: 7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon squiddy » 07.01.2010, 09:03

Ich habs jetzt mit der 3.9V Z-Diode und einem Rv vom 33Ohm (5W) ausprobiert, funktioniert einigermaßen, aber bei 12V ist der Widerstand nach 2 Sekunden so heiß, dass man sich dran verbrennt.
Der LM317 als Konstantstromquelle funktioniert dagegen ausgezeichnet!

Vielen Dank für eure Hilfe!
squiddy
 

Re: 7805 mit 6V Eingangsspanung?

Beitragvon t2-power » 24.01.2010, 00:27

Nimm doch anstatt eines gewöhnlichen 7805 einen Festspannungsregler

mit very low drop voltage regulator Eigenschaften wie den

LM 2931 AT.

Der LM 2931 AT kommt mit 6V Eingangsspannung locker aus.

CU T2
t2-power
 


Zurück zu Bauelemente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast